Austria Center Vienna: Kräftige Impulse für Kongresstourismus

Vorstand Rupperti auch für 2010 optimistisch - Runderneuerung für 17 Mio. Euro trägt Früchte

Wien (OTS) - Rund 17 Millionen Euro hat das Austria Center Vienna ACV in den vergangenen fünf Jahren in die Komplettsanierung investiert. Eine Runderneuerung, die Früchte trägt: Denn obwohl einem ungeschriebenen Gesetz zufolge der Wiener Kongresstourismus in "geraden Jahren" weniger floriert als in ungeraden, blickt ACV-Vorstand Thomas Rupperti optimistisch in die Zukunft. Sowohl Stammgäste als auch neue Kunden geben dem Haus in der Donau City 2010 die Ehre und sorgen damit für kräftige Impulse.

Einer dieser Impulsgeber ist zweifellos die actb (austrian and central european travel business), Österreichs größte Tourismusfachmesse. Diese findet im kommenden Jahr erstmals im ACV statt, Termin ist der 25. bis 26. Jänner. "Gerade dieser Monat war bei uns traditionell den Bällen vorbehalten. Umso erfreulicher ist es, dass wir im Jänner zusätzlich eine so hochkarätige Veranstaltung für unser Haus gewinnen konnten", berichtet Rupperti. Aussteller aus Österreich, Zentraleuropa und den Donauländern präsentieren sich hier rund 2.500 Besuchern.

Auch die weitere Buchungsliste kann sich sehen lassen: Bei der envietech 2010, die nach 2008 zum zweiten Mal veranstaltet wird, treffen sich am 4. und 5. Februar unter der Schirmherrschaft des österreichischen Lebensministeriums Umwelttechnikexperten aus aller Welt im ACV. Fixstern am österreichischen Kongresshimmel bildet im kommenden Jahr wieder der Europäische Radiologenkongress ECR mit 14.000 Teilnehmern, der vom 4. bis 8. März stattfindet. Bereits seit 1991 hält diese Großveranstaltung dem ACV die Treue, "was eine tolle Bestätigung sowohl für unser Haus und als auch für Wien ist", betont Rupperti.

Ein Neukunde konnte mit dem Kongress der Nahrungsmittelergänzungsmarke "Juice Plus" gewonnen werden. Rund 3.500 Lizenznehmer aus Europa und Übersee treffen sich bei der "Leadership Convention 2010" vom 12. bis 14. März im ACV. Erstmals für Wien und das ACV entschieden hat sich für das kommende Jahr auch die EBMT, Europäische Vereinigung für Blut- und Knochenmarkstransplantation. Zu Kongress und Ausstellung werden vom 21. bis 24. März rund 4000 Teilnehmer erwartet. Mit der ECCMID, Europäische Vereinigung für Klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten, kommen vom 10. bis 13. April weitere rund 6.500 Mediziner und Wissenschaftler nach Wien. Der Betontag, seit 2006 in geraden Jahren Stammgast im ACV, findet 2010 am 22. und 23. April statt. Zu Fachkongress und Ausstellung werden rund 1.000 Besucher erwartet.

Geowissenschaftler fix bis 2011

Rund 9.000 Teilnehmer werden zur Generalversammlung der EGU, Vereinigung der europäischen Geowissenschaften, vom 2 bis 7. Mai erwartet. Der Wissenschaftskongress findet im kommenden Jahr bereits zum sechsten Mal in Folge im ACV statt, auch für 2011 wurde schon gebucht. "Gerade das Beispiel der EGU zeigt, wie beliebt Wien und das ACV als Kongressdestination sind. Denn es war so gut wie sicher, dass die Tagung im kommenden Jahr nach Paris übersiedelt. Doch aufgrund der hohen Zufriedenheit haben sich die Veranstalter dazu entschlossen, für mindestens zwei weitere Jahre bei uns zu prolongieren", berichtet Rupperti.

Die trotz Krise und gerader Jahreszahl insgesamt gute Buchungslage führt Rupperti neben der reibungslosen Organisation des ACV und der Attraktivität Wiens als Kongressstadt vor allem auf die Runderneuerung des Hauses zurück. Insgesamt wurden in den vergangen fünf Jahren ca. 17 Mio Euro investiert, um Österreichs größtes Kongresszentrum auch künftig seine Spitzenposition in der europäischen Champions League der Toplocations zu sichern.

3.500 m2 mehr Ausstellungsfläche

Neben einer kompletten Neugestaltung des weitläufigen Foyers umfasst die Modernisierung das gesamte Gebäude. Von der Wandverkleidung über die Lifte bis hin zu den Sanitäranlagen wurde alles renoviert und saniert. Insgesamt 3.500 m2 Ausstellungsfläche ist hinzugekommen, die technische Ausstattung wurde auf den allerneuesten Stand gebracht. Neben einem verbesserten Ambiente und mehr Komfort wissen die Kunden vor allem auch die neuen Foyerrestaurants zu schätzen, die auf jeder Ebene eingerichtet wurden und damit eine rasche und flexible Versorgung gewährleisten.

Repräsentative Suiten

Ein besonderes Asset, das das Austria Center Vienna im internationalen Vergleich einzigartig macht, sind die Suiten, die als Büros und Besprechungsräumlichkeiten während der Kongresse zur Verfügung stehen. Auch diese wurden komplett erneuert und bieten ein repräsentatives Ambiente für konzentriertes Arbeiten und Meetings.

Über das ACV

Das Austria Center Vienna ACV ist mit einer Ausstellungsfläche von derzeit rund 22.000 m2 Österreichs größtes Kongresszentrum und gehört zu den Top-Playern im internationalen Kongresswesen. Eröffnet im Jahr 1987 bietet das ACV heute nach umfassenden Modernisierungsmaßnahmen 17 Säle auf vier Ebenen mit einer Gesamtkapazität von insgesamt 10.200 Sitzplätzen. Das Fassungsvermögen der mit modernster Veranstaltungstechnik ausgestatteten Räumlichkeiten reicht von 100 bis 4.200 Personen. Mobile Trennwände ermöglichen höchste Flexibilität, die hauseigenen Caterer e-catering und EUREST sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Einen weiteren Vorteil bietet die äußerst verkehrsgünstige Lage direkt an der U1 Station Donauinsel/Vienna International Center sowie an der Donauuferautobahn. Betreiberin des ACV ist die IAKW AG unter der Leitung von Vorstand Thomas Rupperti.

Web: www.acv.at
Fotos unter: Downloads

Rückfragen & Kontakt:

Mag. FH Barbara Ranzenhofer
Media & Public Relations
Austria Center Vienna, IAKW AG
Bruno-Kreisky-Platz 1, A-1220 Wien
Tel: +43-1-260 69-2316
barbara.ranzenhofer@acv.at

Dr. Neureiter-PR
Tel: + 43 1 924 60 87
agentur@neureiter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ACV0001