SPÖ Rohr: Hypo Standort und Arbeitsplätze in Kärnten sichern

Alle Fakten auf den Tisch legen

Klagenfurt (OTS) - In der Causa Hypo fordert der SPÖ Landesparteivorsitzende LHStv. Reinhart Rohr heute, Dienstag, eine außerordentliche Regierungssitzung, in der Finanzreferent Dobernig das Regierungskollegium umfassend über alle in der gestrigen Aufsichtsratsitzung in Bayern besprochenen Details informieren soll. "BZÖ und ÖVP dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen - jetzt müssen alle Fakten auf den Tisch", fordert Rohr. Die lauthals abgegebnen Standort- und Arbeitsplatzgarantien seien nun auch einzulösen, um die Existenz hunderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

"Es brennt der Hut", meint Rohr, der volle Transparenz im Haider -Martinz - Deal einfordert. Bei einem Geschäft dieser Größenordnung, das an einem verlängerten Wochenende über die Bühne ging und erst nachträglich von der Landesholding abgesegnet wurde, seien Misstrauen und Zweifel durchaus berechtigt, sagt Rohr. "Eine Auflistung sämtlicher Profiteuere des Geschäfts neben Tilo Berlin sollte vorerst mehr Licht ins Dunkel bringen", so Rohr.

Das politische "Tarnen und Täuschen" in Orange und Schwarz müsse endlich ein Ende haben, fordert der SPÖ Landesparteivorsitzende eine lückenlose Aufklärung des angeblich "besten Geschäfts zum besten Zeitpunkt mit dem besten Ertrag", das Kärnten mittlerweile um die Ohren zu fliegen droht. "Wenn es Dobernig und Martinz schon nicht nötig erscheinen mag, auf politischer Ebene die Fakten offenzulegen, so sollten sie sich zumindest ihrer Verantwortung gegenüber der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erinnern, die direkt von den weiteren Entwicklungen rund um die Hypo betroffen sein werden und ein Recht darauf haben zu erfahren, wie es um ihre nahe Zukunft steht", sagt Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001