Jenewein zu Häupl: Bürgerbefragungen sind nichts anderes als "Wahlkampfschmäh" des Wiener Bürgermeisters!

Häupl soll endlich Entscheidungen treffen und keine weitere Geldvernichtungsaktion starten!

Wien, 16-11-2009 (OTS/fpd) - Als "Wahlkampfschmäh" sind die heute von SPÖ-Bürgermeister Häupl angekündigten Bürgerbefragungen in Wien zu werten. Wäre Häupl wirklich bei Bürgern Wiens und weniger beim Heurigen, dann wüsste er längst, wo der Schuh drückt. Aber im Zuge seiner Befragung sollte er auch gleich abtesten lassen, ob er nicht als Bürgermeister längst rücktrittsreif ist, so heute FPÖ-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein in einer Reaktion.

Wer hindert den Wiener Bürgermeister Entscheidungen für die Bundeshauptstadt zu treffen? Warum will er mit irgendwelchen "nona"-Umfragen zig tausend Euro Steuergeld zum Fenster hinaus werfen? Alles in allem sind die heutigen Ankündigungen von Häupl nichts weiter als ein Zeichen seiner völligen Hilflosigkeit, seiner Ratlosigkeit und ein politischer Offenbarungseid! Es sei wirklich höchst an der Zeit, dass dieser Spuk endlich beendet wird und dieses Ende wird für Häupl am Wahltag kommen. Einer muss in Wien die Führung übernehmen und das wird FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sein, so Jenewein abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004