VP-Walter: "Bürgermeister völlig planlos - Volksbefragung ist Alibiaktion"

Hausbesorger bereits heute jederzeit und überall möglich

Wien (OTS) - "Der Bürgermeister ist angesichts des näher rückenden Wahltermins offenbar völlig plan- und konzeptlos. Er regiert diese Stadt immerhin mit absoluter Mandatsmehrheit und hätte es in der Hand, sowohl in der Frage der Hausbesorger als auch der 24-Stunden-U-Bahn - übrigens einer lupenreinen Idee der ÖVP Wien -eine Entscheidung zu treffen. Stattdessen plant er um teures Steuergeld eine Volksbefragung, mit der er der Bevölkerung Sand in die Augen streut. Denn auch die mit Pomp und Trara durchgeführte Schulbefragung hat sich bei näherer Betrachtung als reiner Werbegag herausgestellt. Der Bürgermeister sollte endlich anfangen zu handeln, statt von den eigenen Versäumnissen durch Alibiaktionen abzulenken. Unsere Ideen darf er gerne weiter in der roten Kopierwerkstatt übernehmen", so die Reaktion des Landesgeschäftsführers der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, auf die heutige Ankündigung des Wiener Bürgermeisters.

Einmal mehr erinnert Walter den Bürgermeister daran, dass bereits heute jederzeit die Anstellung eines Hausbesorgers möglich ist, wenn das die Mehrheit der Hausgemeinschaft wünscht. "Die ÖVP Wien war nie gegen die Hausbesorger an sich. Wogegen wir auftreten, sind Spione der SPÖ-Parteilokale und völlig antiquierte Privilegien für Parteigenossen. Eine ernst gemeinte Volksbefragung sollte daher auch die Frage stellen, ob die Hausbewohner tatsächlich für Hausbesorger deutlich mehr Geld ausgeben wollen als für eine Hausbetreuungsfirma", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle, TEL (01) 515 43 - 940, FAX (01) 515 43 - 929, mailto: presse@oevp-wien.at, http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001