FP-Madejski: Springerpark - SPÖ schanzt ÖVP 5,5 Millionen zu

Parkschutzgebiet wir zubetoniert, Verkehrschaos droht

Wien (OTS) - Quasi zum Aufwärmen für die rotschwarze Koalition nach der Wienwahl im Jahr 2010 packeln SPÖ und ÖVP in der Sache Springerpark, dass einem schlecht werden kann, sagt der Wiener FPÖ-Planungssprecher LAbg. Dr. Herbert Madejski. Bürgermeister Häupl will der ÖVP-Wien die Errichtung eines Hotels mit einer Kubatur von fast 40.000 m3 in einem Parkschutzgebiet ermöglichen und so ein Vermögen von 5,5 Mio. Euro zuschanzen. Der Deal ist laut hochrangigen ÖVP-Funktionären das Gegengeschäft für das in den 90er-Jahren in ähnlicher Art und Weise genehmigte Parkhotel Altmannsdorf des SPÖ-Renner-Instituts.

Der von ÖVP-Stadtrat Walter und Bürgermeister Häupl voran getrieben Hotelneubau mit 6 Geschoßen + Tiefgarage sollte ursprünglich direkt im Erholungsparadies Springerpark entstehen. Diese ÖVP-Pläne wurden durch den Widerstand einer Bürgerinitiative vereitelt, so dass der Hotelklotz durch einen zwischen SPÖ und ÖVP ausgepackelten Grundstückstausch auf die angrenzende "Marillenalm" in der Tivoligasse betoniert werden soll.

Grundwassergefährdung und Baumfällungen

Der geplante Hotelbau im Parkschutzgebiet(!) würde dieses beliebte Naherholungsgebiet zerstören, wogegen weder SPÖ-Umweltstadträtin Sima noch die für den Umweltschutz zuständige MA-22 etwas einzuwenden haben dürften. Auch die Gefährdung des Grundwassers durch das ÖVP-Hotelmonster, das tief in das Gelände getrieben wird und die umfangreichen Baumfällungen sind SPÖ und ÖVP wurscht.

5000 Lkw-Fahrten und Verkehrschaos am Grünen Berg

Der Abtransport des Aushubmaterials und die Zulieferungen für den Hotelneubau werden unfassbare 5.000 Lkw-Fahrten notwendig machen. Dazu kommen noch die Planungen für eine Ampel mitten auf der Hauptverkehrsader Grüner Berg für die Abbieger zum ÖVP-Hotel, die für einen Dauerstau auf der bereits überlasteten Route von und zur Südautobahn und massiv ansteigenden Schadstoffausstoß sorgen werden.

SPÖVP-Packelei muss gestoppt werden

Wenn dieses schmutzige SPÖVP-Millionengeschäft durchgezogen wird, gibt es mit der ÖVP einen Millionengewinner und viele Verlierer: Der Naturschutz, die Kinder und Jugendlichen, die Autofahrer und der Bezirk, der für die Erhaltung des Parks blechen wird. Die FPÖ wird die geplante rotschwarze Packelei jedenfalls mit allen Mitteln bekämpfen, kündigt Madejski an. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002