Moitzi fordert Standesamt-Lösung für eingetragene PartnerInnenschaften

Geisteshaltung der ÖVP ist nicht am Puls der Zeit

Wien (OTS/SK) - Wolfgang Moitzi, Verbandsvorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich, fordert die ÖVP auf, bei den Verhandlungen zur eingetragenen PartnerInnenschaft (EP) für gleichgeschlechtliche Paare einer Standesamt-Lösung sowie einer rechtlichen Gleichstellung mit der Ehe zuzustimmen. "Wenn sich die ÖVP weigert, Lebensgemeinschaften von Homosexuellen voll und ganz zu akzeptieren und respektieren, so zeugt das von einer Geisteshaltung, die nicht mehr am Puls der Zeit ist. Das ist Diskriminierungspolitik", kritisiert Moitzi heute, Montag. ****

Nach einer für das Nachrichtenmagazin "Profil" durchgeführten Umfrage der Karmasin Motivforschung sei die Mehrheit der ÖsterreicherInnen für die Eintragung am Standesamt. Bei jungen Menschen handle es sich gar um 65 Prozent: "Anstatt prekäre Beschäftigungsverhältnisse junger Menschen zu bejubeln, könnte die Volkspartei zur Abwechslung auch Interessen junger Menschen vertreten, aber das scheint ihnen nach wie vor fremd zu sein", so der SJÖ-Vorsitzende abschließend. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003