Frauen sind anders, Männer auch - ein Thema für die Umweltpolitik?

Fachgespräch zu Umwelt - Gender am 25. November 2009 in Wien

Wien (OTS) - Im Fachgespräch UmWelt und Gesundheit erörtern ExpertInnen aus Medizin, Soziologie, Anthropologie, Ernährung, Arbeitsschutz und Umwelt das Phänomen "Gender" in der Umweltpolitik. Ausgangspunkt ist die Frage, ob sich Belastungen aus der Umwelt auf Frauen und Männer unterschiedlich auswirken. Das Fachgespräch findet am 25. November 2009 in der Diplomatischen Akademie in Wien statt und wird veranstaltet von Umweltbundesamt und Lebensministerium.

Kleine Unterschiede in den Chromosomen machen den Unterschied von Mann und Frau. Und dennoch gibt es eine Reihe spezifischer Unterschiede zwischen den Geschlechtern, die allein biologisch nicht erklärt werden können. Diese äußern sich in verschiedenen Bedürfnissen und in unterschiedlichem Verhalten.

Die Medizin greift den "Gender"-Aspekt schon seit Jahren auf und erforscht, warum sich viele Krankheiten bei Mann und Frau unterschiedlich ausprägen. Die Pharmakologie reagiert z. B. mit unterschiedlicher Dosierung, die Ernährungswissenschaft versucht, unterschiedlichen Lebensbedürfnissen gerecht zu werden. Und Einflüsse aus der Umwelt?

Wir atmen dieselbe Luft, trinken dasselbe Wasser. Beeinträchtigen Belastungen aus der Umwelt Frau und Mann gleich? Stellen wir auch hier Unterschiede fest und war das schon immer so? Und wenn ja - wie können wir etwas dagegen unternehmen?

Termin und Ort
Mittwoch, 25. November 2009
10:00 bis 15:00 Uhr

Diplomatische Akademie
Favoritenstrasse 15A, 1040 Wien

Die Teilnahme an diesem Fachgespräch ist kostenlos.
Anmeldung bis Freitag, 20. 11. 2009

Rückfragen & Kontakt:

Christine Schatz
Pressestelle Umweltbundesamt
Tel.: 01/313 04-5434
http://www.umweltbundesamt.at/6fachgespraech

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001