Grüne Wien: Millionenschwerer VP-SP-Sündenfall im Springerpark

Maresch: SP deckt illegale Parkplätze, schenkt VP öffentlichen Grünraum und eine Fahrbahn auf der Grünbergstraße - FP agiert als Trittbrettfahrerin - Bürgerversammlung am 17.11.

Wien (OTS) - Scharfe Kritik übt der Umweltsprecher der Grünen, Rüdiger Maresch, am Deal der Wiener ÖVP und der Wiener SPÖ in Sachen Springerpark. Dort betreibt ÖVP seit Jahrzehnten mit Wissen der SPÖ illegal rund 40 Parkplätze und plant nun die unmittelbar angrenzende Marillenalm, die Park- und Landschaftsschutzgebiet ist, zu roden und dort einen Hotel-Betonklotz von 2.500 Quadratmetern Grundfläche und 17 Metern Höhe zu errichten. "Damit opfern ÖVP und SPÖ eine der letzten Grünoasen des Bezirks. Zusätzlich profitiert die ÖVP finanziell enorm von dem Deal, denn die von der SP durchgewunkene Umwidmung der Grünfläche in Bauland bedeutet eine enorme Wertsteigerung, praktisch ohne Gegenleistung. Dieser millionenschwere SP-VP-Sündenfall ist nur ein Vorgeschmack darauf, was den WienerInnen bei einer rot-schwarzen Koalition in Wien blüht: Vetternwirtschaft, schamlose Packelei und Missachtung der Gesetze", so Maresch. "Es ist wirklich schamlos, wie SP und VP hier packeln. Sogar eine ganze Fahrbahn der Grünbergstraße will die Häupl-SP der VP schenken", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001