Swarovski Optik: Keine Rede von Kampfmaßnahmen

Absam (OTS) - Bezugnehmend auf eine Mitteilung des ÖGB Tirol,
sieht sich Swarovski Optik veranlasst, den Tatsachen entsprechend Richtig zu stellen. Im Einvernehmen zwischen Geschäftsleitung und Belegschaftsvertretern fand am 11. November 2009 eine halbstündige, als Informationsveranstaltung anberaumte, Betriebsversammlung in der Swarovski Optik / Absam statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollte über den aktuellen Stand der Kollektivverhandlungen Metallindustrie informiert werden.

Es entspricht nicht - wie von der GMTN / GPA Tirol behauptet - den Tatsachen, dass die, bei genannter Betriebsversammlung anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kampfmaßnahmen zustimmten. Dabei handelt es sich offensichtlich um eine gewerkschaftliche Missinterpretation. Die Veranstaltung verlief in informativer sachlicher Atmosphäre. Eine der Stärken der Swarovski Optik ist unter anderem das konstruktive innerbetriebliche Verhältnis zwischen Geschäftsleitung und Belegschaft sowie ihren Vertretern, das auch im Zuge der heuer sicherlich angespannten KV Verhandlungen auf Sozialpartnerebene, nicht getrübt wird.

Rückfragen & Kontakt:

Viktoria Maurer
Swarovski Optik Public Relations
Tel: 05223 / 511 - 6721

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014