SPÖ Strauß: Martinz soll Tourismusreferat abgeben

Unerfüllbare Forderungen an Kresse zeugen von Martinz Unkenntnis

Klagenfurt (OTS) - Die jüngsten Aussagen Martinz nimmt SPÖ Tourismussprecher LAbg. Jakob Strauß zum Anlass, diesen zur Abgabe des Tourismusreferates aufzufordern. "Die hanebüchene Forderung Martinz an Kresse, 19 Millionen Nächtigungen im Kärntner Tourismus zu erreichen, zeugt von dessen Unkenntnis und Oberflächlichkeit in der Materie", so Strauß. Offenbar sei dem Tourismusreferenten entgangen, dass es in Kärnten weder die Betten, noch die Beherbergungsbetriebe mehr gibt, um die Nächtigungszahlen aus den 80er Jahren zu erreichen. "Entweder ist Martinz tatsächlich derart planlos, was den Kärntner Tourismus betrifft, oder er will Kresse jetzt schon unerfüllbare Forderungen stellen und einen untragbaren Rucksack mit auf den Weg geben, um diesen dann kritisieren zu können", schließt Strauß, der Martinz dazu auffordert diesem unwürdigen und oberflächlichen Schauspiel eines Tourismusreferenten ein Ende zu setzen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003