Strache: Fall Zogaj: Jetzt muss endlich konsequent abgeschoben werden

Gespannt, ob Innenministerin diesmal konsequent handelt

Wien (OTS) - "Jetzt muss endlich konsequent abgeschoben werden", erklärt FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache zur aktuellen Entwicklung im Fall Zogaj. Dieses ganze Theater hätte den Österreichern ohnehin erspart bleiben können, wenn man schon vor Jahren die Gesetze vollzogen hätte. Die Asylanträge der Zogajs seien nämlich bereits in mehreren Instanzen rechtskräftig abgelehnt worden. Man hätte sie also schon längst abschieben müssen. So aber sei den Österreichern von dieser Familie ewig lang auf der Nase herumgetanzt worden.

Allerdings befürchtet Strache, dass jetzt das Spiel von neuem beginne und bald wieder die ersten Gutmenschen-Demonstrationen stattfänden. Auch sei zu befürchten, dass die Familie Zogaj wie in der Vergangenheit gar nicht abgeschoben werde oder nach erfolgter Abschiebung gleich wieder illegal einreise, wie Arigonas Brüder dies ja schon einige Male praktiziert hätten.

"Für diese ganze Problematik gab es von Anfang an nur eine Lösung, nämlich Familienzusammenführung im Kosovo", stellt Strache klar. "Jetzt dürfen wir gespannt sein, ob die Innenministerin diesmal konsequent handelt."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004