LH Dörfler: Klares nein gegen die Zentralismuspläne der SPÖ

Halbierung der Bezirkshauptmannschaften wäre eine Degradierung der ländlichen Bevölkerung - SPÖ-Kräuter kennt die Bedürfnisse der Bevölkerung nicht!

Klagenfurt (OTS) - Ein klares Nein kommt von Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler zu den von SPÖ-Geschäftsführer Günther Kräuter geäußerten Plänen einer Halbierung der Bezirkshauptmannschaften von derzeit 84 auf zumindest die Hälfte. "Mit diesem Vorschlag zeigt SP-Geschäftsführer Kräuter, dass er keine Ahnung von den Bedürfnissen der ländlichen Bevölkerung hat", so Landeshauptmann Dörfler.

Kräuter vergesse, dass die ländliche Bevölkerung eine andere Versorgungsnotwendigkeit hat als jene in der Stadt. Schon jetzt seien die Wege zu Ämtern für viele Menschen aus entlegenen Tälern lang und beschwerlich. "Wenn wir nun den Plänen der SPÖ Folge leisten würden und nur mehr die Hälfte an Bezirkshauptmannschaften hätten, würde den Menschen, die im ländlichen Raum leben, klar der Zugang zu Ämtern verwehrt. Dies darf es in einem Staat wie Österreich nicht geben. Die Menschen am Land dürfen nicht als Menschen zweiter Klasse behandelt werden", reagiert Dörfler empört auf die wahnwitzigen Vorstellungen der SPÖ.

Deshalb wird der Kärntner Landeshauptmann vehement gegen derartige Einsparungspläne der SPÖ eintreten und sich klar gegen den roten Wiener Zentralismus stellen.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001