ARBÖ: Feinstaub-Emissionen um 4,4 Prozent gesunken

Am allermeisten ist Feinstaub in der Steiermark zurückgegangen: Um minus 7,9 Prozent

Wien (OTS) - Die Feinstaub-Emissionen sind in ganz Österreich im Jahr 2007 gegenüber 2006 um beachtliche 4,4 Prozent auf 43.030 Tonnen zurückgegangen, meldet der ARBÖ. Der soeben vom Umweltbundesamt veröffentliche Bundesländer-Bericht für das Jahr 2007 zeigt, dass der Rückgang in der Steiermark mit einem Minus von 7,9 Prozent mit Abstand am deutlichsten ausgefallen ist. "Wohlgemerkt - das war schon vor zwei Jahren, als es in der Steiermark nur zwei Monate lang den Staubhunderter auf der Autobahn gegeben hat und von unnötigen Umweltzonen noch keine Rede war", stellt Walter Fabian, Landesgeschäftsführer des ARBÖ Steiermark fest. Das Erfreuliche dabei: In ausnahmslos allen Bundesländern sind die Feinstaub-Emissionen aus dem Straßenverkehr gesunken.

Auch in Salzburg und Oberösterreich konnten 2007 die Feinstaub-Emissionen (PM 10) gesenkt werden, um 5,5 (Salzburg) und 5,3 Prozent (Oberösterreich), gefolgt von Kärnten mit minus 5 Prozent. Tirol, wo die Staubhunderter-Strecken am allerlängsten sind, hält sich der Rückgang der Feinstaub-Emissionen mit 4,6 Prozent in Grenzen. Im Ranking folgt das Burgenland mit 4,3 Prozent sowie Vorarlberg mit minus 3,2 Prozent. Die Schlusslichter bilden Niederösterreich mit minus 1,6 und Wien mit minus 1,2 Prozent.

Rückgang der Feinstaub-Emissionen (PM 10) von 2006 auf 2007 im Überblick

PM 10 insgesamt 1. Steiermark ......... - 7,9 Prozent ( 7.533 Tonnen) 2. Salzburg ........... - 5,5 Prozent ( 2.772 Tonnen) 3. Oberösterreich ..... - 5,3 Prozent ( 8.934 Tonnen) 4. Kärnten ............ - 5,0 Prozent ( 3.756 Tonnen) 5. Tirol .............. - 4,6 Prozent ( 3.596 Tonnen) 6. Burgenland ......... - 4,3 Prozent ( 1.768 Tonnen) 7. Vorarlberg ......... - 3,2 Prozent ( 1.354 Tonnen) 8. Niederösterreich ... - 1,6 Prozent (11.198 Tonnen) 9. Wien ............... - 1,2 Prozent ( 2.126 Tonnen)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001