Österreichische Ehrungen für Nachwuchswissenschafter in Nordamerika

Auszeichnung des langjährigen Leiters des Center for Austrian Studies an der University of Minnesota

Washington (OTS) - Im Rahmen eines Empfanges an der Österreichischen Botschaft in Washington DC wird Botschafter Dr. Christian Prosl heute drei in Nordamerika tätigen österreichischen WissenschafterInnen den österreichischen ASCINA-Preis (Austrian Scientists and Scholars in North America) überreichen.

Der 2008 vom Bundesminister für Wissenschaft und Forschung erstmalig verliehene Preis ist mit je Euro 10.000 dotiert. Unter dem Motto "Forschen in Nordamerika" werden exzellente wissenschaftliche Publikationen (oder Projekte), die wichtige Fragestellungen im Bereich der Natur- und Geisteswissenschaften behandeln, ausgezeichnet. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen österreichischen NachwuchswissenschafterInnen in Nordamerika und der heimischen Forschungslandschaft sowie die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Österreich und Nordamerika zu fördern.

Zielgruppe sind ForscherInnen, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen (d.h. max. 8 Jahre nach dem letzten akademischen Abschluss) und ihre wissenschaftliche Arbeit an einer nordamerikanischen Forschungseinrichtung durchgeführt und innerhalb von 12 Monaten vor der Einreichung für den Ascina-Preis publiziert haben.

Die diesjährigen ASCINA-Preisträger sind:

Dr. med. Gerlinde WERNIG, Institute for Stem Cell Biology and Regenerative Medicine, Standford University, Medical School, Kalifornien wird für ihre Publikation "Efficacy of TG101348, a Selective JAK2 Inhibitor, in Treatment of a Murine Model of JAK2V617F-Induced Polycythemia Vera" (erschienen im Journal: Cancer Cell 13, 1-10, April 2008) mit dem Young Scientists Award ausgezeichnet.

Dr. Peter WINZER, Bell Labs, Crawford Hill Labs, Alcatel-Lucent, Holmsdel, New Jersey , wird für seine Publikation "100-Gb/s DQPSK Transmission: From Laboratory Experiments to Field Trials" (erschienen im Journal of Lightwave Technology, Vol. 26, No. 20, October 15, 2008) mit dem Junior Principal Investigator Award ausgezeichnet.

Dr. Martin W. Hetzer, The Salk Institute for Biological Studies, La Jolla, Kalifornien, wird für seine Publikation "Age-Dependent Deterioration of Nuclear Pore Complexes Causes a Loss of Nuclear Integrity in Postmitotic Cells", (erschienen im Journal: Cell 136, 284-295, January 23, 2009) mit dem Junior Principal Investigator Award ausgezeichnet.

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch der langjährige Direktor des 1977 gegründeten "Center for Austrian Studies" an der University of Minnesota Prof. Gary Cohen für seine intensiven Bemühungen um Vertiefung der akademischen Zusammenarbeit zwischen Österreich und den USA geehrt werden.

Unter der Leitung von Professor Cohen, der 1975 beim bekannten US Kulturhistoriker Professor Carl Schorske an der Princeton University dissertierte, wurden das "Center for Austrian Studies" und das "Austrian History Yearbook" Mittelpunkte für die Österreich-Forschung und die Mitteleuropa-Forschung in den USA. Professor Cohens Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte Österreichs und der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Als Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Bücher (ua. "The Politics of Ethnic Survival: Germans in Prague, 1861-1914") hat er maßgeblich zur Österreichforschung in den USA beigetragen.

Für seine Verdienste und Bemühungen um die Vertiefung der österreichisch-amerikanischen Beziehungen wird Professor Cohen mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Philipp Marxgut
Direktor & Wissenschafts- und Technologieattaché
Office of Science & Technology
Österreichische Botschaft Washington DC
Tel: +1 (202)895-6754
Fax: +1 (202)895-6750
Email: marxgut@ostina.org
URL: http://ostina.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001