Faymann und Häupl gedenken Ausrufung der Ersten Republik

Hochrangige SPÖ-VertreterInnen bei Kranzniederlegung vor dem Denkmal der Republik

Wien (OTS/SK) - "Mit der Gründung der Republik wurde der
Grundstein für unsere freie, demokratische Gesellschaft gelegt. Die Freiheit, die unserem Land zugrunde liegt, wurde von den Gründervätern unserer Republik hart erkämpft und darf zu keinem Zeitpunkt als etwas Selbstverständliches betrachtet werden", erklärte Bundeskanzler Werner Faymann am Rande der Kranzniederlegung anlässlich der Ausrufung der Ersten Republik. ****

Neben Werner Faymann nahmen auch andere hochrangige VertreterInnen der Sozialdemokratie an der Kranzniederlegung vor dem Denkmal der Republik teil. Anwesend waren Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas und Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter, Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Verteidigungsminister Norbert Darabos und Staatssekretär Josef Ostermayer. Die Wiener Landespartei war vertreten durch den Wiener Bürgermeister Michael Häupl, Landesparteisekretär Christian Deutsch und die Stadträte Sonja Wehsely und Rudolf Schicker. Auch ÖGB-Präsident Erich Foglar und AK-Präsident Herbert Tumpel gedachten dem 12. November 1918. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001