Floridsdorf - BV Lehner: "Lösung für die Bebauung eines Gebiets im Donaufeld wurde gefunden"

Wien (OTS/SPW-K) - In vielen Gesprächen zwischen Anrainern, Bezirkspolitikern sowie dem Architekten und dem Bauträger ÖVW (Österreichisches Volkswohnungswerk) wurden die Entwürfe der Stadtplanung diskutiert und versucht, Vorschläge für die künftige Flächenwidmung im Donaufeld nächst Floridusgasse und Scheffelstraße mit breitem Konsens zu erarbeiten. Sie haben sich nun auf eine durchbrochene Gestaltung der Front entlang der Scheffelstraße geeinigt sowie auf eine Reduzierung der Baumassen durch Herabstufung der Bauklassen.

"Im Donaufeld konnte durch sachliche Zusammenarbeit ein tragbarer Kompromiss für die künftige Flächenwidmung gefunden werden", berichtet der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Ing. Heinz Lehner nach der jüngsten Sitzung des Bezirksbauausschusses. "Den unmittelbar betroffenen Anrainerinnen und Anrainern war unter anderem wichtig, dass die Häuserfronten zur Straße keine durchgängigen Fronten bilden, die Grünflächen allgemein zugänglich werden und die Lage der Garagenein- und -ausfahrten möglichst wenige Umwegfahrten zu Lasten der Nachbarn verursachen. Der Bezirksbauausschuss wurde in seinem Beschluss für diese Lösung durch eine breite Zustimmung (SPÖ, FPÖ und ÖVP) auch der Bezirksvertretung bestätigt. In weiterer Folge müssen noch der gemeinderätliche Planungsausschuss und der Gemeinderat dieser Flächenwidmung zustimmen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003