Vorsichtiger Optimismus bei Wiener Schweinegrippe-Patientin

Zustand seit sechs Tagen stabil

Wien (OTS) - Die H1N1-Patientin, die im Hanusch-Krankenhaus der Wiener Gebietskrankenkasse behandelt wird, ist weiterhin in einem sehr ernsten Zustand. Sie liegt seit Donnerstag isoliert in der Intensivstation. Angesicht der Tatsache, dass ihr Zustand seit Freitag vergangener Woche stabil gehalten werden konnte und keine zusätzlichen Komplikationen aufgetreten sind, ist das behandelnde Team der Ärztinnen und Ärzte jedoch vorsichtig optimistisch. Jeder "stabile" Tag sei jedenfalls ein Gewinn für den Heilungsprozess, so der Tenor der Ärztlichen Leitung.

Sollte sich der Zustand der Patientin maßgeblich verändern, wird darüber eine entsprechende Information veröffentlicht.

Die Wiener Gebietskrankenkasse bittet alle Medienvertreterinnen und -vertreter um Verständnis, dass keine personenbezogenen Informationen über die Patientin ohne deren Zustimmung weitergegeben werden dürfen. Wir ersuchen dringend, das Recht auf Privatsphäre bei der Kranken wie bei deren Angehörigen zu wahren und keine Recherchen im Krankenhaus anzustellen.

Wir werden regelmäßig über den Zustand der Patientin via OTS informieren.

Rückfragen & Kontakt:

WGKK-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Gabriele Pflug
Tel.: 0664 - 80 885 22 54
E-Mail: gabriele.pflug@wgkk.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0005