Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 6.11.: "Die Wirtschaft im Osten Deutschlands 20 Jahre nach dem Mauerfall"

Wien (OTS) - "Der lange Weg zu den blühenden Landschaften - die Wirtschaft im Osten Deutschlands 20 Jahre nach dem Mauerfall", so der Titel des von Volker Obermayr gestalteten "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 6. November um 9.45 Uhr in Ö1.

Die deutsche Frage ist offen, solange das Brandenburger Tor geschlossen ist - das war eine der Formulierungen, die den Gedanken an die Wiedervereinigung wach gehalten haben. Mehr als 28 Jahre war die Mauer vor dem Berliner Wahrzeichen gestanden, sie war das Symbol der deutschen sowie europäischen Teilung. Am 9. November jährt sich zum 20. Mal der Mauerfall, seit bald 20 Jahren ist Deutschland wieder einig Vaterland - mit einem Währungs-, einem Wirtschafts- und einem Sozialsystem. Mehr als 1,5 Billionen Euro sind bisher in den Aufbau Ost geflossen - das entspricht dem aktuellen Schuldenstand der Bundesrepublik. Trotz des massiven finanziellen Einsatzes ist das Gebiet der ehemaligen DDR noch immer weit vom Niveau der damaligen BRD-Länder entfernt. Für das Wirtschaftsmagazin "Saldo" hat sich ORF-Deutschlandkorrespondent Volker Obermayr angesehen, warum manche Landschaften blühen und viele brach liegen, welche ökonomischen Fehler die Politik gemacht hat und welch tiefgreifende Konsequenzen diese haben und welche Chancen das Gebiet zwischen Ostsee sowie Erzgebirge hat, in den nächsten Jahren über eine sich selbst tragende Wirtschaft zu verfügen. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002