Kössl: Österreich zum sichersten Land der Welt machen

Bei Integration darf Fundamentalismus keinen Platz haben

Wien, 02. November 2009 (ÖVP-PK) "Innenministern Fekter ist mit dem Ziel angetreten, Österreich zum sichersten Land der Welt mit der höchsten Lebensqualität zu machen", betont ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl, und weiter: "Dabei ist die Integration von Migrantinnen und Migranten ein wichtiger Bestandteil, wo Fundamentalismus keinen Platz haben darf." Österreich kann im Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft auf eine lange Tradition kultureller Vielfalt in einem gemeinsamen Rahmen aufbauen. "Dazu gehört auch eine lange Tradition religiöser Toleranz und gegenseitigen Respekts, auf die wir stolz sein können", so Kössl. ****

Innenministerin Fekter verwahrt sich daher entschieden gegen jede Form des Extremismus`, der diese wichtige und richtige Tradition gefährdet, denn das Fundament, auf dem unsere demokratische Gesellschaft ruht, besteht aus Demokratie, Freiheit und Menschenrechten. "Nur die Akzeptanz dieses Fundamentes kann Voraussetzung für jede gelungene Integration sein, das sollte letztlich auch für die SPÖ außer Streit stehen", stellt der ÖVP-Sicherheitssprecher abschließend klar. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001