4. Symposium Integrierte Versorgung: "Methoden der Evaluierung"

Gesundheitsexpertinnen und -experten aus Deutschland und Österreich diskutieren über das "A und O der Outcome-Messung"

Wien (OTS/HVB) - Dass die österreichische Bevölkerung immer
älter wird, ist bekannt. Was diese Entwicklung für das heimische Gesundheitssystem bedeutet, ist nicht immer so klar. Unser Gesundheitswesen muss sich auf geänderte Schwerpunkte in der Betreuung kranker Men-schen einstellen: Die große Herausforderung an die Gesundheitsversorgung werden langfristig weniger die akut Erkrankten, sondern viel mehr chronisch Kranke sein. Außerdem steigt mit der Zahl älterer Menschen auch die Zahl derer, die an mehreren unterschiedlichen Krankheiten gleichzeitig leiden (Multimorbidität).

Wie gut und günstig ist integrierte Versorgung?

Längerer Krankheitsverlauf und mehr Krankheitsbilder führen schon jetzt zu stetig steigenden Kosten. Zukunftsweisende Antworten auf die Frage nach der Finanzierung liefert die integrierte Versorgung: Durch strukturierte, fächer- und leistungsebenenübergreifende Betreuung während des gesamten Krankheitsverlaufs auf Basis von evidenzbasierter Medizin lassen sich z.B. teure und unnotwendige Mehrfachbefunde und andere Doppelgleisigkeiten verhindern. Das erspart den Patientinnen und Patienten unnötige Wege und dem Gesundheitssystem vermeidbare Kosten. - So weit die Theorie. Aber wie lässt sich der Erfolg solcher Modelle nachweisen?

Gretchenfrage nachvollziehbare Erfolgsmessung

Messen lässt sich heute so gut wie alles. Die Gretchenfrage aber lautet: Ist die Wirkung von Gesundheitsleistungen auch für jene nachvollziehbar, die sie finanzieren - also die öffentliche Hand oder private Geldgeber und Geldgeberinnen? Beim 4. Wiener Symposium Integrierte Versorgung zum Thema "Methoden der Evaluierung. Das A und O der Outcome-Messung in der integrierten Versorgung" zeigen Gesundheitsexpertinnen und -experten aus Deutschland und Österreich anhand konkreter Beispiele, wie die Effizienz und Effektivität von Modellen integrierter Versorgung schlüssig evaluiert werden kann.

Die Tagung wird vom Competence Center Integrierte Versorgung (CCIV) der österreichischen Sozialversicherung veranstaltet, welches bei der WGKK angesiedelt ist.
Wir laden die Damen und Herren von Rundfunk und Presse herzlich ein, am Symposium teilzunehmen:

Datum: Mittwoch, 4. November 2009
Zeit: 9.00 bis 16.30 Uhr
Ort: Austria Trend Hotel Savoyen, 1030 Wien, Rennweg 3 Tagungsbüro: Mag. Karin Eger
Competence Center Integrierte Versorgung
Tel.: (+43 1) 601 22-3800
Mail: office-cciv@wgkk.at

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Competence Center Integrierte Versorgung
Das Competence Center Integrierte Versorgung (CCIV) fungiert als Nahtstelle zwi-schen Versicherten, Vertragspartnerinnen und -partnern wie etwa Ärztinnen und Ärzten oder Apothekerinnen und Apothekern, Sozialversicherungsträgern und Ge-bietskörperschaften. Das CCIV ist international vernetzt mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Fachwelt und arbeitet eng mit Forschungsinstitutionen zusammen. Die Wiener Gebietskrankenkasse hat das CCIV 2006 im Auftrag des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger ins Leben gerufen. Unter der Leitung von Mag. Karin Eger läuft das CCIV seit Anfang 2008 im Regelbetrieb.

Die Sozialversicherung garantiert unabhängig von Alter, Einkommen, sozialer Herkunft und Bildung hochwertige Gesundheitsversorgung und eine sichere Pensionsvorsorge. Aktuell sind rund 8,2 Millionen Menschen anspruchsberechtigt (Versicherte und mitversicherte Angehörige). Der Behandlungsanspruch aus der Kranken-versicherung wird beim Arzt durch das e-card-System angezeigt: Die e-card als Schlüsselkarte enthält keine medizinischen Daten, ermöglicht dem Arzt aber die Überprüfung des Versicherungsstatus eines Patienten und die Nutzung weiterer Services. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs.

4. Symposium Integrierte Versorgung: "Methoden der Evaluierung"

Datum: 4.11.2009, um 09:00 Uhr

Ort:
Austria Trend Hotel Savoyen
Rennweg 3, 1030 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Pressestelle, Holzweber Dieter
Tel.: (++43-1) 71132-1120
dieter.holzweber@hvb.sozvers.at
http://www.sozialversicherung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001