A 1 West Autobahn: Generalerneuerung Abschnitt Regau - Seewalchen abgeschlossen

Restarbeiten bis 12.11.2009

Oberösterreich/Regau (OTS) - Nach gut einem Jahr Bauzeit (Beginn:
September 2008) ist die Generalsanierung der A 1 West Autobahn im Abschnitt Regau - Seewalchen nunmehr abgeschlossen. Die Richtungsfahrbahn Salzburg wurde bereits im Mai dieses Jahres fertig gestellt, jetzt sind auch die Arbeiten an der Richtungsfahrbahn (RFB) Wien großteils abgeschlossen, sodass auch diese RFB heute für den Verkehr freigegeben werden kann. Die Restarbeiten (Abbau der Einrichtungen der Gegenverkehrsführung) dauern noch bis 12.11.2009, werden jedoch in den Nachtstunden durchgeführt, wozu ein Fahrstreifen gesperrt werden muss.

Generalerneuerung und Verbreiterung

Das ca. zehn km Kilometer lange Baulos schließt damit eine weitere Lücke im Generalerneuerungskonzept der A 1 West Autobahn. Die Verkehrsbelastung liegt dort jetzt bereits bei ca. 35.000 Kfz/24 h und wird bis 2020 mit 45.000 Kfz/24 h prognostiziert. Die 1960 errichtete alte Betondeckenfahrbahn wurde durch eine 25 cm dicke neue Betondecke (ca. 235.000 m2) samt lärmmindernder Waschbetonoberfläche erneuert. Darunter wurde der Oberbau mit einer 5 cm dicken bituminösen Tragdeckschichte und weiters mit einer 20 cm dicken hydraulisch (zementgebundenen) Tragschichte unter Verwendung der bestehenden Frostschutzschichte verbessert.

Darüber hinaus wurde die Fahrbahn von 11,50 m auf 12,25 m verbreitert, wobei die Kronenbreite von 28,50 m unverändert geblieben ist. Diese Querschnittsfestlegung ermöglicht eine 4+0 Verkehrsführung bei späteren Instandsetzungsarbeiten und bei einer großen Verkehrszunahme - unter Entfall des Pannenstreifens - eine Ummarkierung von 2 auf 3 Fahrstreifen.

Von den im Baulos befindlichen 14 Brückenobjekten wurden elf Objekte im Prinzip neu errichtet und drei Objekte tiefgreifend saniert. Der gesamte Lärmschutz wurde nach dem gültigen Stand der Dienstanweisung 2006 adaptiert.

Neubau Schwerpunktrastplätze Hainbach Nord und Süd

Im Sinne der Kundenorientierung und Kostenoptimierung infolge finanzieller Synergieeffekte mit dem Generalerneuerungsbaulos Regau -Seewalchen werden auch die beiden im Baulosbereich gelegenen Schwerpunktrastplätze Hainbach Nord und Süd realisiert.

Diese Rastplätze liegen nördlich und südlich der A1 West Autobahn bei km 230.500 schräg gegenüber. Der Rastplatz Hainbach Nord (RFB Salzburg) verfügt über 70 Pkw- und 40 Lkw-Stellplätze, der Rastplatz Hainbach Süd (RFB Wien) über 60 Pkw - und 40 Lkw -Stellplätze. Die Stellplatzbereiche für Pkw und Lkw sind großzügig voneinander getrennt. Durch die Schrägparkflächen ist ein bequemes Ein- und Ausparken insbesondere für Lkw gegeben. Hinzu kommen gesonderte Stellflächen für Behinderte, Motorräder, Caravans und Busse. Die Pkw-Stellflächen, die Fahrgassen und der Gehsteig werden in Asphaltbauweise ausgeführt. Im Bereich der Lkw-Stellflächen ist ein Betondeckenaufbau vorgesehen.

Durch mehrere Kameras und Notrufsäulen, sowie eine gute Ausleuchtung der Areale wird dem Reisenden ein Höchstmaß an Sicherheit geboten. Über die Notrufsäulen kann jederzeit Kontakt zu einer Überwachungszentrale hergestellt werden.

Auch der erhöhte Service ist ein wichtiger Teil des ASFINAG Rastplatzkonzeptes. Daher verfügen die geplanten Rastplätze über eine hochmoderne Sanitäranlage einschließlich einer Behindertentoilette und einer Dusche. Außerdem stehen den Reisenden Getränke- und Snackautomaten sowie großzügige Erholungsbereiche mit zahlreichen Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Eine umfangreiche Bepflanzung trägt zur besseren Erholung bei. Für Kinder stehen auf beiden Rastplätzen Spielplätze bereit.

Gesamtkosten inkl. Neubau Schwerpunktrastplätze Hainbach Nord und Süd:
netto rd. Euro 46,8 Mio.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG Bau Management GmbH
Mag. Anita Oberholzer, Pressesprecherin
Tel.: Tel:+43 (0) 50108-15933, Mobil:+43 664-60108 15933
anita.oberholzer@asfinag.at
Fax: +43 (0) 50108-15932

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001