Schwentner: Grüne geben SPÖ gerne Nachhilfe bei den Quoten

SPÖ verliert bei Frauenpolitik zunehmend an Glaubwürdigkeit

Wien (OTS) - "Es ist schon eigenartig, wenn man der eigenen Partei über die Medien ausrichten muss, dass sie sich doch bitte an die längst bestehende parteiinterne Frauenquote von 40 Prozent halten soll. Das spricht Bände über die interne Haltung der SPÖ zur Frauenquote. Denn eine Partei, die es nicht schafft, ihre selbst beschlossene Quote zu erfüllen, verliert bei der Frauenpolitik völlig an Glaubwürdigkeit", so Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen, zu den heute von Frauenministerin Heinisch-Hosek angekündigten Strafen bei Nicht-Einhaltung der SPÖ-internen Frauenquote.

Derartige Probleme gebe es bei den Grünen nicht. Bereits seit 1986 haben die Grünen eine 50 Prozent Quote für Frauen umgesetzt. "Die Grünen können der SPÖ gerne Nachhilfeunterricht geben und zeigen, wie man Quoten so im Parteistatut verankern kann, dass man sie auch ohne finanzielle Strafen einhalten kann. Allerdings muss es dafür einen parteiinternen Konsens geben, dass die Frauenquoten von allen mitgetragen werden" , so Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003