MORGEN: AK-Fachtagung "Sozialstaaten unter Druck" in der AKNÖ

Wohlfahrtsstaatliche Veränderungen in Ostmitteleuropa und die Rückwirkungen auf Österreich

Wien (OTS) - Wie wirken sich die sozial- und
wirtschaftspolitischen Veränderungen in den östlichen und südöstlichen Nachbarstaaten auf Österreich aus? Zwanzig Jahre nach dem Fall des "Eisernen Vorhangs" lädt die Arbeiterkammer Wien (AK) zu einer morgen, Dienstag, stattfindenden Fachtagung unter dem Motto "Sozialstaaten unter Druck - Wohlfahrtsstaatliche Veränderungen in Ostmitteleuropa und die Rückwirkungen auf Österreich".

Die ostmitteleuropäischen Staaten haben tiefgreifende wirtschaftliche und politische Umwälzungen auf ihrem Weg in die Europäische Union und bei der Einbindung in die globale Ökonomie vollzogen. Die wohlfahrtsstaatlichen Sicherungssysteme blieben davon nicht unberührt: Sie mussten auf teils neue, teils verschärfte Problemlagen reagieren. Diese Veränderungen haben nachhaltige Spuren in Gesellschaft und sozialstaatlicher Sicherung hinterlassen. Zudem werden einige ostmitteleuropäische Länder - ausgelöst durch die akute Wirtschaftskrise - in ihrem wirtschaftlichen Aufholprozess um Jahre zurückgeworfen. Welche Auswirkungen zeitigt dies auf die Beschäftigung, die Einkommensverteilung und die Armut? Inwiefern ist auch die demokratische Teilhabe betroffen? Zur Diskussion stehen auch die Auswirkungen auf Nachbarländer wie Österreich. Steigt dadurch der Druck auf unseren Wohlfahrtsstaat? Diese und weitere Themen werden im Mittelpunkt der Fachtagung stehen, zu der wir herzlich einladen.

AK-Fachtagung "Sozialstaaten unter Druck - Wohlfahrtsstaatliche
Veränderungen in Ostmitteleuropa, Rückwirkungen auf Österreich"


Programm:
9.30 Uhr Begrüßung durch Bettina Heise, Vize-Direktorin AK
Niederösterreich.

9.45 Uhr Benötigen Demokratien den Sozialstaat? Versuch einer
Bilanz von 20 Jahren Transformation; Dieter Segert, Universität
Wien.

10.30 Uhr Arbeitsbeziehungen in Mitteleuropa - Annäherung an das
Europäische Sozialmodell in der Krise; Heribert Kohl, Publizist,
Trainer und Berater.

11.30 Uhr Wohlfahrtsstaaten im Wandel: Reform der
Pensionssysteme; Klaus Busch, Universität Osnabrück.

12.15 Uhr Situation der Frauen auf dem Arbeitsmarkt; Hana
Havelková, Karls-Universität Prag.

13.15 Uhr Kommentare und Diskussion: Sieglinde Rosenberger,
Universität Wien; Josef Wöss, AK Wien; Walter Sauer, ÖGB.

Datum: 3.11.2009, 09:30 - 15:00 Uhr

Ort:
AKNÖ Arbeiterkammer Niederösterreich
Windmühlgasse 28, 1060 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Breuß, AK Wien Kommunikation
Tel.: (+43-1) 501 65-2152, mobil:(+43) 664 845 41 58
cornelia.breusz@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003