FPÖ: Gartelgruber: Wohnungen für Inländer sichern, statt Placebos zu verteilen

Neue Wohnungsvergaberichtlinien in Wörgl sind unseriös und werden die Probleme nicht beseitigen

Wien (OTS) - "Auf die offenkundige Gefahr von Ghetto-Bildungen in den größeren Gemeinden Tirols, darunter auch Wörgl, macht die FPÖ seit Jahr und Tag aufmerksam - Und jahrelang wurden wir dafür von SPÖ- und ÖVP-Politikern niedergemacht. Wenn nun bei Rot und Schwarz die Einsicht eingekehrt ist, dass die von uns genannten Probleme doch bestehen, ist dies zwar begrüßenswert, die Erkenntnis kommt aber reichlich spät", erklärt die Wörgler FPÖ-Stadtparteiobfrau NAbg. Carmen Gartelgruber zu den neuen Wohnungsvergaberichtlinien der Stadt Wörgl.

Die FP-Abgeordnete weiter: "Ob es der Stadtregierung allerdings mit einer Begrenzung des Zuwanderer-Anteils bei der Wohnungsvergabe wirklich ernst ist, darf bezweifelt werden - ansonsten hätte man zentrale Punkte wie die Deutschpflicht bei der Wohnungsvergabe juristisch hinsichtlich ihrer Vereinbarkeit mit der einschlägigen EU-Richtlinie 2003/109 abklären lassen. Die gewählte Vorgangsweise, es auf ein Scheitern der Richtlinie ankommen zu lassen, ist alles andere als seriös - so macht man keine Politik!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003