Hundstorfer zu Arbeitsmarktdaten: Anstieg der Arbeitslosigkeit konnte deutlich gedämpft werden

Qualität der Schulungen deutlich verbessert - Vermittlungsquote gut

Wien (OTS/BMASK) - "Der Anstieg der Arbeitslosigkeit konnte im Oktober weiter deutlich gedämpft werden", hob Sozialminister Rudolf Hundstorfer angesichts der aktuellen Arbeitmarktdaten Montag hervor. Erstmals seit Jänner mache der Anstieg weniger als 50.000 aus, nämlich +42.748. Das bedeute zwar einen Zuwachs an Arbeitslosigkeit um 21,2 Prozent, das sei aber deutlich unter dem Zuwachswert von September, als er rund 30 Prozent betrug. "Die Maßnahmen der Bundesregierung zur Stimulierung des Arbeitsmarktes entwickeln immer stärker ihre positive Wirkung. Vor allem die Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitssuchende zeigen zum Teil sehr gute Erfolge. Aber auch die Ausbildungsgarantie für Jugendliche und die Angebote im Rahmen der "Aktion Zukunft Jugend" sorgen für eine Entspannung am Arbeitsmarkt, so Hundstorfer. ****

In der EU ist Österreich mit 4,8 Prozent Arbeitslosenquote weiterhin an zweitbester Stelle. Auch beim Anstieg der Arbeitslosigkeit hat Österreich eine sehr gute Position im europäischen Vergleich. Dank der Ausbildungsgarantie und der ?Aktion Zukunft Jugend? steigt die Jugendarbeitslosigkeit unterdurchschnittlich. Die betriebliche Lehrstellenlücke hat sich gegenüber dem Vorjahr trotz Krise sogar um 314 Personen verkleinert; 6145 Lehrstellensuchende (-325) stehen 3537 offene Lehrstellen (-11) gegenüber. In fünf Bundesländern gibt es sogar mehr offene betriebliche Lehrstellen als vor einem Jahr: Burgenland, Niederösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg; in zwei Bundesländern - Salzburg und Tirol - gibt mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende. "Alle Jugendliche, die keine betriebliche Lehrstelle erhalten haben, können eine Ausbildung in einer überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Anspruch nehmen. Wir haben die Anzahl der der überbetrieblichen Ausbildungsplätze heuer auf 12.300 erhöht", unterstrich der Sozialminister.

Als besonders wirkungsvoll in der Krise haben sich die Schulungsmaßnahmen während der Zeit der Arbeitssuche erwiesen, so Hundstorfer. So seien heuer bereits rund 275.000 Menschen mit Bildungsmaßnahmen durch das AMS gefördert worden - 200.000 erhielten davon eine höherwertige Ausbildung. Das ist um 37 Prozent mehr als im Vorjahr, erläuterte der Minister. Diese Qualifizierungsmaßnahmen erhöhen die Chancen der Arbeitssuchenden deutlich. "So finden mehr als zwei Drittel der Teilnehmer von Arbeitsstiftungen innerhalb von drei Monaten nach Absolvierung der Ausbildung eine Arbeitsstelle", sagte Hundstorfer.

Sehr effektiv haben sich neben den Arbeitsstiftungen Facharbeiterqualifizierungen erwiesen - hier liege die Vermittlungsquote in manchen Berufen wie Mechatronik sogar bei 70 bis 80 Prozent. "Das wirkungsvollste Rezept gegen Arbeitslosigkeit ist Qualifizierung und noch einmal Qualifizierung. Wir werden daher diesen erfolgreichen Weg weiterhin begehen und unsere Anstrengungen im kommenden Jahr weiter intensivieren", schloss Hundstorfer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer, Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001