Spatenstich für die Musterkaserne in Güssing

Darabos: "Wir bauen in Güssing die Kaserne der Zukunft" Über 40 Millionen investiert das Bundesheer in die Kaserne der Zukunft

Wien (OTS) - Heute, Samstag, fand in der Montecuccoli-Kaserne in Güssing der feierliche Spatenstich zum Bau der Muster-Kaserne statt. Damit wurde durch Landeshauptmann Hans Niessl und Verteidigungsminister Norbert Darabos der Startschuss zum Bau der Kaserne der Zukunft gegeben. Mit dem Spatenstich heute wurde ein weiterer Meilenstein aus den Empfehlungen der Bundesheerreformkommission erreicht.
"Wir errichten hier im Südburgenland um mehr als 40 Millionen Euro die Kaserne der Zukunft. Es entsteht ein hochmoderner Kasernenstandort für das 21. Jahrhundert", so Darabos

Nach circa drei Jahren Bauzeit wird die Kaserne der Zukunft dem gesamten Jägerbataillon 19 eine Heimat bieten. Dies bedeutet für über 700 Soldatinnen und Soldaten zeitgemäße Arbeitsbedingungen und einen top-modernen Arbeitsplatz. Für Grundwehrdiener stehen Vierbettzimmer mit eigener Sanitäreinrichtung zur Verfügung, "Damit gehören Massenunterkünfte der Vergangenheit an" so Darabos.
Im Zuge des Ausbaus der Montecuccoli-Kaserne werden Gebäude mit einer Nettogeschoßfläche von ca. 29.000 m2 realisiert. Das Bauprogramm umfasst ein Verwaltungsgebäude mit den Betreuungseinrichtungen, vier Unterkunftsgebäude (für die Stabs- und die drei Jägerkompanien), einen Garagen & Werksstättenbezirk, eine Sporthalle mit entsprechenden Außenanlagen und ein Wohnheim für Kaderangehörige.

Durch das Bauvorhaben werden in den nächsten Jahren über 40 Millionen Euro in den Ausbau und in die Modernisierung der Kaserne in Güssing investiert. "Das Österreichische Bundesheer wird im Burgenland somit in naher Zukunft über vier moderne und attraktive Standorte für unsere Soldatinnen und Soldaten verfügen.", so der Verteidigungsminister. Die getätigte Investition ist ein wichtiges Signal für die Wirtschaft in der Region und an das Burgenland.
"Ich habe diesem Projekt immer höchste Priorität beigemessen, weil es mein Ziel als Minister ist, die Truppe zu stärken. Der Kern der Bundesheer-Reform ist es, die Verwaltung zu straffen und die Truppe -also jene Soldatinnen und Soldaten, die draußen bei den Menschen im Einsatz sind - zu stärken. Die finanziellen und personellen Ressourcen gilt es - und das ist mein klarer Auftrag - zur Truppe zu lenken.", so Darabos abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at

oder
Presseabteilung
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001