Cortolezis-Schlager: Dialog mit Hochschulpartnern wichtiger Schritt für kurzfristige Lösungen und mittelfristige Perspektiven

ÖVP-Abg. begrüßt geplanten Dialog mit Hochschulpartnern und zusätzliche Investitionen in den Hochschulbereich durch BM Hahn

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass ganzheitliche Konzepte nur unter Einbeziehung aller Betroffenen funktioniere. Es muss ein gemeinsames politisches Ziel sein, nun schnell Lösungen für den tertiären Bereich zu finden, um die Situation der Universitäten weiter zu verbessern. Österreich und Europa verfügt über herausragende Wissenschaftler/innen und Expert/innen im Bereich LifeLongLearning, diese könnten im geplanten Hochschulgipfel wichtige Expertisen zur Verfügung stellen", so ÖVP-Abg. Mag. Katharina Cortolezis-Schlager heute, Freitag. ****

Das Koalitionsübereinkommen bilde einen ersten Rahmen der Zusammenarbeit der Regierung. In Schul- und Hochschulbereich haben sich immer wieder aktuelle Problemstellungen ergeben, die nur gemeinsam zu lösen sind, so die Abgeordnete weiter.

"In den nächsten Tagen und Wochen gilt es jetzt, Nägel mit Köpfen zu machen, und im Rahmen des runden Tischs für kurzfristige Lösungen und mittelfristige Perspektiven zu sorgen. 68 Millionen für die Verbesserungen der Rahmenbedingungen sind ein erster maßgeschneiderter Schritt in die Verbesserung der Rahmenbedingungen und kann als erste Soforthilfe verstanden werden", so die Bildungssprecherin der ÖVP Wien.

Es habe sich immer wieder bewiesen, dass gute, ganzheitliche LifeLongLearning-Konzepte unter Einbeziehung aller Hochschulpartner am besten gemeinsam weiterentwickelt werden können.

Wichtig sei, laut Cortolezis-Schlager, die Situation in ganz Europa miteinzubeziehen, denn die Mobilität der Studierenden sei ein wichtiges bildungspolitisches Ziel, müsse aber auch für kleine Länder lebbar und finanzierbar sein. "Der designierte EU-Kommissar Johannes Hahn kann hier auch zukünftig auf europäischer Ebene wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des europäischen Hochschulraums setzen helfen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004