Fachhochschul-Konferenz begrüßt zusätzliche Mittel für Universitäten.

FHK fordert jedoch die Finanzierung der bereits 2004 im Entwicklungs- und Finanzierungsplan III beschlossenen aber eingefrorenen Studienplätze bis 2010

Wien (OTS) - Die österreichische Fachhochschul-Konferenz freut
sich für die Universitäten und deren Studierenden, dass sie nun zusätzlich 34 Millionen Euro erhalten.

Die FHK hält jedoch fest, dass im Fachhochschul-Bereich der weitere Ausbau von jährlich 300 neuen Studienplätzen eingefroren wurde obwohl der existierende Ausbauplan bis Ende 2010 ein entsprechendes Wachstum vorsieht. Die bis Ende 2010 notwendigen rund 7 Millionen für den eigentlich zugesicherten Ausbau des FH-Sektors wurden den Fachhochschulen jedoch nicht gewährt, da in diesem Zusammenhang mehrmals auf nicht vorhandene Budgetmittel verwiesen wurde. Dieser Ausbaustop führt jedes Jahr dazu, dass hunderte potentielle StudentInnen abgewiesen werden müssen.

Die Fachhochschul-Konferenz fordert daher die Ausfinanzierung des bereits 2004 beschlossenen Entwicklungs- und Finanzierungsplans III und die Sicherstellung eines bedarfsgerechten quantitativen Ausbaus des FH-Sektors auch für die Jahre 2011-2015 im Rahmen eines Entwicklungs- und Finanzierungsplans IV.

Die FHK begrüßt den Vorschlag des Bundesministers Hahn bezüglich eines "Runden Tisches für die Zukunft" und steht für Gespräche jederzeit zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik, Generalsekretär der FHK; Tel: 0664/42 44 294
www.fhk.ac.at, kurt.koleznik@fhk.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001