Gleichbehandlung: Mitterlehner sieht konstruktiven Gesprächen positiv entgegen

Erst müssen die Verhandlungen mit den Sozialpartnern bei Heinisch-Hosek und Hundstorfer zu einem Ergebnis kommen

Wien (OTS/BMWFJ) - Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner
stellt zu den Aussagen von Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek fest, dass er einer Veröffentlichung der Gehälter weiterhin skeptisch gegenüber steht. Um das abschließend beurteilen zu können, müssen erst konkrete Vorschläge auf den Tisch. Diese erwartet sich Mitterlehner als Ergebnis der Gespräche mit den Sozialpartnern und anderen Experten in einer Arbeitsgruppe bei der Frauenministerin selbst sowie einer weiteren Arbeitsgruppe bei Sozialminister Rudolf Hundstorfer.

Mitterlehner hofft, dass aus diesen Runden bald Ergebnisse einer Einigung kommen. "Danach sehe ich konstruktiven Gesprächen mit Frauenministerin Heinisch-Hosek positiv entgegen", so der Wirtschaftsminister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Ministerbüro: Mag. Volker Hollenstein
Tel.: (01) 711 00-5193

Referat Presse: Dr. Harald Hoyer,
Tel.: (01) 711 00-5130, mailto: presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003