Wiener Gemeinderat - SP-Lindenmayr: Sicherheits- und Ordnungspolitik bei der Wiener SPÖ in besten Händen

Wien (OTS/SPW-K) - "Das Zusammenleben von Menschen bedarf gewisser Spielregeln. Diese sollten von allen eingehalten werden; egal wie lange sie bereits hier sind oder vorhaben sich in der Stadt aufzuhalten", stellte Freitag der Vorsitzende des SP-Gemeinderatsklubs, Gemeinderat Siegi Lindenmayr, in seinem Debattenbeitrag in der Aktuellen Stunde des Gemeinderates zu diesem Thema fest.

Lindemayr wies auf die zahlreichen ordnungspolitischen Maßnahmen seitens der Stadt hin und lehnte in diesem Zusammenhang einmal mehr die Forderung der ÖVP nach Einführung einer Stadtwache als auch jene der FPÖ, nach Aufstellung einer, wie er formulierte, "Schlagstocktruppe", unmissverständlich ab. Lindenmayr: "Die ordnungspolitischen Maßnahmen der Stadt sorgen dafür, dass das Zusammenleben in Wien - trotz sicherlich da und dort vorhandener Problemstellungen - gut funktioniert. Die Wiener Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen auf den Dialog zur Konfliktvermeidung und Konfliktlösung - und damit auf einen gemeinsamen Weg zur Problemlösung".

In weiterer Folge seiner Ausführungen listete Lindenmayr die Reihe der Ordnungstruppen und -teams und deren Aufgabenstellungen auf, die dafür sorgten, so der Mandatar, dass das Zusammenleben funktioniere. "Die Sicherheits- und Ordnungspolitik ist bei der Wiener SPÖ in guten Händen. Das hat die Vergangenheit bewiesen und belegt auch die Gegenwart", so der Redner. Abschließend bekräftigte Lindenmayr, dass die Wiener SPÖ den Wienerinnen und Wienern weiterhin verdeutlichen werde, dass sie im Vergleich mit den anderen politischen MitbewerberInnen die besten Rezepte zur erfolgreichen Bewältigung der Zukunft auch im sicherheits- und ordnungspolitischen Bereich habe. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002