"KURIER"-Kommentar von Margaretha Kopeinig: "Zeitenwende für die EU"

Mit neuem Vertrag und Personal steht Europa vor einem Aufbruch. Cool.

Wien (OTS) - Das Fundament der Europäischen Union, der Vertrag von Lissabon, ist so gut wie fertiggestellt, nur Tschechien muss seine Arbeit noch erledigen. Es ist eine Frage der Zeit bis Präsident Klaus den Vertrag unterschreibt. Schwer vorstellbar, dass der leidenschaftliche EU-Gegner die eigenen Abgeordneten und Senatoren, die schon zugestimmt haben, desavouiert - und Europa als Geisel nimmt.
Nach fast zehn Jahren Arbeit an der EU-Reform und etlichen Rückschlägen ist es vielen nicht mehr bewusst, vor welchem Aufbruch und Neuerungen die EU steht: Ein umfassender Vertrag mit vielen neuen Rechten für die Bürger, Top-Jobs und einer neu gebildeten Kommission, wird Europa verändern.
Bedingung ist, dass der erste Ratspräsident und der gemeinsame Außenminister starke, durchsetzungsfähige und sympathische Europäer sind. Von den richtigen Personalentscheidungen - inklusive Auswahl der Kommissare - und der Umsetzung des Lissabon-Vertrages hängt die Zukunft und die Stärke der EU ab. Davon hängen aber auch die Chancen jedes einzelnen ab.
Der Vertrag bringt noch etwas: Die Möglichkeit, auszutreten. Man darf gespannt sein, wer das wagt.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Europaredaktion
Tel.: (01) 52 100/2752

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001