Manès-Sperber-Preis an Péter Esterházy

Kulturministerin Claudia Schmied überreicht Preis des Ministeriums

Wien (OTS) - Der 1950 in Budapest geborene Péter Esterházy erhält heute, Dienstag, den Manès-Sperber-Preis 2009 aus den Händen von Kulturministerin Claudia Schmied. Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert und wird vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des gesellschaftspolitischen Romans und der politisch-literarischen Essayistik vergeben. Der Jury gehörten Univ.Prof. Dr. Wolfgang Müller-Funk, Dr. Mirjana Stancic und Dr. Manfred Müller an.

"Damit soll ein literarisch wie intellektuell ambitioniertes Werk gewürdigt werden, das sich im zentraleuropäischen wie im deutschsprachigen Raum große Geltung verschafft hat. Mit seinen grenzüberschreitenden Dimensionen dokumentiert es ein politisches und ästhetisches Bewusstsein von europäischem Format und post-nationalem Zuschnitt". Mit dem Preis solle, so die Jurybegründung weiter, "ein literarisches Werk gewürdigt werden, das in jenem Diskurs gelesen werden kann, wie ihn Sperber, ein europäischer Bürger und Intellektueller, zusammen mit anderen post-kommunistischen Intellektuellen begründet hat".

Der Manès-Sperber-Preis wird seit 1985 in unregelmäßigen Abständen, jedoch mindestens alle fünf Jahre vergeben. Ausgezeichnet wurden bisher unter anderen Siegfried Lenz, Albert Drach, Ilse Aichinger, Michael Köhlmeier und Karl Markus Gauß.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (++43-1) 53 120-5051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0003