VP-Buk: Ideenwettbewerb "Zukunft Alt-Ottakring" voller Erfolg

Endlich auch Stellungnahme des SP-Bezirksvorstehers

Wien (OTS) - "Wir freuen uns sehr über die große Zahl an Rückmeldungen auf unseren Ideenwettbewerb ?Zukunft Alt-Ottakring?. Das zeigt, dass wir mit unseren Vorstellungen von guter und richtiger Bezirkspolitik für Ottakring am richtigen Weg sind", berichtet VP-Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Astrid Buk über die zahlreichen kreativen Ideen, die von hunderten BürgerInnen übermittelt wurden. "Endlich hat nun auch der SP-Bezirksvorsteher in der heutigen Ausgabe der Kronenzeitung dazu Stellung genommen, damit ist die Diskussion um eine attraktive Gestaltung des alten Ortskerns auch auf politischer Ebene eröffnet", freut sich die Initiatorin.

Eine Vielzahl von Bürgerideen, spannende Impulse von jungen Architekten - im Bezirk tut sich wieder was. Alt-Ottakring darf nicht länger von der Bezirkspolitik und der Stadtplanung vernachlässigt werden: Das ist zentrales Ergebnis des großen Ideenwettbewerbes "Zukunft für Alt-Ottakring", den die ÖVP Ottakring in Kooperation mit dem Stadtforum und dem Verein Wiener Jugendfreunde im Sommer gestartet hat.

"Das Echo ist enorm - und zeigt, dass den Menschen die Identität Alt-Ottakrings und seine Weiterentwicklung ein großes Anliegen ist", bilanziert Buk erfreut.

Neue Ideen für Alt-Ottakring

Nicht nur die Vorschläge von Architektenteams, auch die Ideen der Ottakringerinnen und Ottakringer selbst zeichnen sich durch viel Kreativität und Visionskraft aus. Ein Überblick über die spannendsten Beiträge des Ideenwettbewerbes:

- In Alt-Ottakring (westlich der Sandleitengasse) soll ein Weinberg errichtet werden - als Naherholungs- und Kulturfläche mitten im Bezirk

- Die Vorortelinie-Bahnbögen zwischen Thaliastraße und Ottakringer Straße sollen in attraktive Geschäfte und Lokale umgewandelt werden -für mehr Nahversorgung und bessere Lebensqualität und als belebte Durchgangsspange von der U3 zum alten Ort

- Die Schaffung von Tiefgaragen im Bezirk soll verkehrsberuhigte Zonen an der Oberfläche möglich machen

- Es soll regelmäßig einen Bio-Bauernmarkt geben

- Das verwahrloste Grundstück in der Thaliastraße Nr. 154A soll adaptiert und öffentlich zugänglich gemacht werden

Ideen rasch umsetzen

"Ideen gibt es viele. Jetzt ist die Politik am Ball", so Astrid Buk. "Die regierende SPÖ muss jetzt Farbe bekennen. Entweder sie steht auf Seiten der BürgerInnen, die mehr für ihr Ottakring getan haben wollen, oder sie bleibt auf der Zuschauerbank sitzen. Dann sollte sie aber eigentlich auch nicht mehr auf der Regierungsbank sitzen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913, Fax:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002