Rotary Österreich sammelte mit "Sonnenblumenaktion" bis jetzt rund 200.000 Euro gegen Kinderlähmung

Welt-Polio-Tag am 28. Oktober

Wien (OTS) - Die weltweite Auslöschung der Kinderlähmung steht kurz vor ihrem Abschluss, benötigt aber für diesen letzten Schritt noch dringend Geld. Nur mehr in vier Ländern - in Afghanistan, Indien, Nigeria und Pakistan - ist der Polio-Virus noch endemisch. Mit der "Sonnenblumenaktion" sammelte Rotary Österreich dafür in den vergangenen Wochen bereits rund 200.000 Euro. Die Spendenveranstaltungen werden in ganz Österreich von den rund 130 heimischen Rotary Clubs durchgeführt und stehen unter dem Ehrenschutz von Margit Fischer. Weitere Veranstaltungen finden in den noch kommenden Tagen und Wochen statt.

Rotary kämpft bereits seit über 20 Jahren für die weltweite Auslöschung der Kinderlähmung. Ihr Projekt END POLIO NOW wurde zu einem der größten Gesundheitsprojekte der Geschichte und wird heute neben Rotary von der WHO, der UNICEF, der Bill und Melinda Gates Stiftung sowie der aktiven Mitwirkung zahlreicher Regierungen unterstützt. Seit 1988 wurden im Rahmen der weltweiten Polio-Kampagne rund zwei Milliarden Kinder geimpft. Schätzungsweise fünf Millionen Kinder blieben so vor einer lebenslangen Behinderung bewahrt.

Der Welt-Polio-Tag am 28. Oktober ist der Geburtstag des US-amerikanischen Bakteriologen Jonas Salk, der den Polio-Impfstoff entdeckte. Mit den inaktivierten Polio-Vakzine (IPV) gab es ab 1955 erstmals die Möglichkeit eines spezifischen individuellen Schutzes gegen Poliomyelitis.

Weitere Informationen unter www.polio-plus.at

Rückfragen & Kontakt:

Martschin & Partner, Mag. Jasmin Haider
Tel.: +43-1-409 77 20 DW 30
Mail: haider@martschin.com
www.martschin.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007