Bundesbeschaffung vergibt "Innovationspreis 2009" an Healix

Wien (OTS) - Dichtes Gedränge herrschte bei der BBG-Messe "Nutzen.Leben - IT", die am 22. Oktober im Wiener Millennium Event Center stattfand. Höhepunkt war die Verleihung des ersten BBG-Innovationspreises.

65 Aussteller, rund 700 Besucher aus allen Teilen der öffentlichen Verwaltung: Das Wiener Millennium Event Center platzte am vergangenen Donnerstag aus allen Nähten, als die Bundesbeschaffung zum dritten Mal zu "Nutzen.Leben" einlud. Geschäftsführer Andreas Nemec freut sich über den Erfolg: "Für mich bestätigt diese Veranstaltung eindrucksvoll, wie wichtig das Zusammenbringen von Wirtschaft und öffentlicher Hand ist. Denn ohne die Innovationen der IT-Branche gibt es keine moderne und effiziente Verwaltung." So nutzten insgesamt 65 Aussteller aus den Bereichen Hardware, Software, IT-Dienstleistungen, Büromaschinen, Telefonie sowie Büro- und EDV-Verbrauchsmaterial die Messe als willkommene Plattform zur Präsentation innovativer, zukunftsweisender Lösungen.

Warum mit 700 Besuchern alle Erwartungen übertroffen werden konnten, erklärt Nemec so: "Bei unseren Kunden trägt die Wirtschaftskrise vermutlich zu einem noch stärkeren Kostenbewusstsein bei - da kommt die BBG mit ihrem IT-Angebot gerade Recht." In keinem anderen Einkaufsbereich werden quer durch alle Kundengruppen - von den Ministerien über die Länder, Städte und Gemeinden bis hin zu ausgegliederten Unternehmen und Universitäten - die Angebote der Bundesbeschaffung so intensiv in Anspruch genommen.

"BBG-Innovationspreis 2009" an Healix

Einen der Höhepunkte des Tages bildete die erstmalige Verleihung des BBG-Innovationspreises, der für besonders kreative und spannende IKT-Lösungen für den öffentlichen Bereich vergeben wurde. Die sieben Finalisten präsentierten auf der Messe im flotten "Pecha-Kucha"-Format ihre Projekte. Jeder Vortragende hatte exakt 20 Folien à 20 Sekunden zur Verfügung, um seine Botschaften an den Mann zu bringen. Zum Sieger kürte die Jury unter Vorsitz von Henrietta Egerth-Stadlhuber, Geschäftsführerin der Forschungsförderungsgesellschaft, das Projekt "Healix".

Healix ist ein gemeinsames Projekt verschiedener Krankenanstaltenträger und des Telefonanbieters Tele2. "E-Health-Interexchange, so der volle Titel, erfindet nichts neu, sondern fügt Informationen lediglich zusammen", so Tele2-Produkt-Manager Jürgen Raith. Lokale Netzwerke von Gesundheitsdienstleistern werden in Bundesländerknoten zusammengeführt und diese werden - wiederum österreichweit -vernetzt. E-Card, Fotos, Teleradiologie - alle Informationen können in das Netz eingespeist werden. Die Vorteile liegen auf der Hand:
keine Behandlungsdoppelgleisigkeiten und eine Kostenersparnis von 300 Millionen jährlich. Healix liefert damit eine wesentliche Grundlage für die Umsetzung der Elektronischen Gesundheitsakte (Elga).

Zum Ausklang des Tages lud BBG ihre Lieferanten und Kunden noch zum "IT-Cocktail" ein. Ein perfekter Rahmen für Networking und Beziehungspflege, begleitet von kulinarischen Köstlichkeiten und stimmigen Jazzklängen.

Pressetaugliche Photos finden Sie auf
http://www.bbg.gv.at/publikationen/presse/pressefotos/nutzenleben-it/

Rückfragen & Kontakt:

Florian Unterberger
Bundesbeschaffungsgesellschaft
Lassallestraße 9b, 1020 Wien
Tel.: 0664/840 34 36
florian.unterberger@bbg.gv.at
www.bbg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006