Benefizabend brachte Haus der Barmherzigkeit 5.000,- Euro Erlös

Wien (OTS) - Beim traditionellen Benefizkonzert des
Internationalen Komitee für freiwillige Sozialhilfe letzten Donnerstag konnte ein vorläufiger Erlös von 5.000,- Euro an das Institut Haus der Barmherzigkeit überreicht werden. Der Bariton Peter Edelmann stellte sich mit seinen Freunden in den Dienst der guten Sache. - Unter ihnen Staatsopern-Tenor Alexander Kainbacher. Weiters traten auf: die Sopranistinnen Jasmina Sakr und Ella Tyran sowie Pianist Manfred Schiebel. Mit den Spenden werden weitere zwei spezielle Trainingsfahrräder für die schwer pflegebedürftigen PatientInnen des geriatrischen Pflegekrankenhauses Tokiostraße angeschafft. Institutsdirektor und Ärztlicher Leiter des Haus der Barmherzigkeit, Prim. Univ.-Prof. Dr. Christoph Gisinger bedankte sich bei den "Gelben Tanten", die "das ganze Jahr über vielen alleinstehenden BewohnerInnen mit ihren Besuchen Zeit und Lebensfreude schenken".

Gelbe Tanten spenden Zeit im Haus der Barmherzigkeit
Das Internationale Komitee für freiwillige Sozialhilfe wurde 1973 gegründet und zählt heute rund vierhundert Mitglieder. Ein Schwerpunkt liegt im Besuchsdienst der cirka siebzig "Gelben Tanten":
Diese besuchen regelmäßig - mit einem gelben Mantel bekleidet -Menschen in den verschiedensten Betreuungseinrichtungen. Den chronisch kranken Patienten in den beiden geriatrischen Pflegekrankenhäusern des "Haus der Barmherzigkeit" in Wien-Ottakring und -Kagran bringen sie willkommene Abwechslung in den Alltag. Für viele stellen die "Gelben Tanten" die einzige Verbindung nach "draußen" dar. Seit 1989 organisiert das Internationale Komitee für freiwillige Sozialhilfe alljährlich eine Benefizveranstaltung für das Haus der Barmherzigkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Haus der Barmherzigkeit
Sabine Schmid, Kommunikation
Seeböckgasse 30a, 1160 Wien
Tel. 01/ 40 199-1320
Mobil: 0664/ 6101296
sabine.schmid@hausderbarmherzigkeit.at
http://www.hausderbarmherzigkeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HDB0001