Wer schmarotzt sich da durch Österreich? (von Claudia Grabner)

Ausgabe 23. Okt. 2009

Klagenfurt (OTS) - Zu Hunderttausenden schmarotzen sie sich also durch Österreich. Die Nichtstuer, die aus der Hängematte heraus dem fleißigen Leistungsträger ein "Selber Schuld" zuwinken ... - Man muss wahlweise ein ganz besonderer Zyniker oder ein Politiker sein, um mit derart Abartigem hausieren zu gehen. Hausieren im Namen der Gerechtigkeit, die es wieder herzustellen gilt. Absurd! Weil auch die Gerüchtestreuer a la Pröll & Co. wissen: Die soziale Wirklichkeit sieht anders aus. Es mag sie vereinzelt geben - die Schmarotzer, doch sie kommen nicht im Rudel daher. Mit der Ausnahme eine Neiddebatte anzetteln? Das gehört sich nicht. Schon gar nicht, wenn man damit ablenken will von der Generosität am anderen Ende der gesellschaftlichen Skala. Diese Großzügigkeit mit dem Hinweis auf den Standort Österreich zu erklären - wir kennen das Abwürgen der Umverteilungsdiskussion ... Nur: Jetzt den Spieß umzudrehen und Sozialhilfeempfänger als ausnutzende Nichtsnutze pauschal abzukanzeln, ist ein scharfes Stück. Gelinde gesagt.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001