Neues Volksblatt: "Guter Start" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 23. Oktober 2009

Linz (OTS) - Wenn es so wird wie es ausschaut, dann kann aus dem früher so gerühmten "oberösterreichischen Klima" wieder etwas werden. Das Fundament hat Landeshauptmann Josef Pühringer gelegt, der nach dem ÖVP-Erfolg bei der Landtagswahl Augenmaß bewahrt und bei der Kompetenzverteilung in der Landesregierung Fairness gezeigt hat. Er hat der Versuchung widerstanden, Revanche für den Wahlkampf zu üben und die SPÖ bei der Ressortverteilung abzuräumen.
Aber auch die Roten und Blauen haben gezeigt, dass "Zusammenarbeit in schweren Zeiten" für sie nicht nur ein Schlagwort ist. Sie haben sich nach der Einigung von ÖVP und Grünen auf die Fortsetzung der Koalition nicht in den Schmollwinkel gestellt, sondern ein "Manifest der Zusammenarbeit" unterzeichnet, mit dem wesentliche Bereiche der politischen Arbeit im Land außer Streit gestellt werden sollen. Der einstimmigen Wahl des Landeshauptmannes in der heutigen konstituierenden Sitzung des oö. Landtags und einer friedlichen ersten Sitzung der Landesregierung sollte daher nichts mehr im Weg stehen.
Der Start ist gelungen. Doch jetzt kommen die Mühen der politischen Ebene, die in Krisenzeiten mit sinkenden Staatseinnahmen besonders mühsam sind. Dann wird sich zeigen, ob die guten Vorsätze halten.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001