Peter Haubner: Wichtige Tourismus-Impulse in der Krise

Richtige Maßnahmen haben geholfen - jetzt Weichen für erfolgreichen Winter stellen

Wien (OTS) - Wirtschaftsbund-Generalsekretär Abg.z.NR Peter
Haubner sieht der aktuellen Entwicklung im österreichischen Tourismus mit gedämpftem Optimismus entgegen - Grundlage dafür ist ein erfolgreiches vergangenes Jahr: "Für Österreichs Tourismuswirtschaft war 2008 ein hervorragendes Jahr. Mit 32,6 Millionen Ankünften (+ 4,7 % gegenüber dem Vorjahr) und 126,7 Millionen Nächtigungen (+ 4,3 %) konnten deutliche Zuwächse verzeichnet werden. Im Jahresdurchschnitt gab es knapp 181.000 unselbstständig Beschäftigte im Tourismus, das sind 5,3 % aller unselbstständig Beschäftigten in Österreich."

Erfreulich sei, dass die Maßnahmen des Wirtschaftsministers gut geholfen hätten, die schlimmsten Auswirkungen der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation, abzufedern. "Nicht zuletzt aufgrund der Schönwetterperiode im September ist die Sommersaison durchaus erfreulich verlaufen", so Haubner. Nun gelte es sich für den kommenden Winter zu rüsten. Für die Tourismuswirtschaft stünden eine reihe von Maßnahmen bereit.

Die Österreich Werbung könne mit einem zusätzlichen Sonderbudget von drei Millionen Euro einen Marketingschwerpunkt auf dem österreichischen Inlandsmarkt und auf benachbarten Nahmärkten setzen. Die Wirtschaftskammer unterstütze diese Aktion zusätzlich mit einer Million Euro. Zudem wurden die ERP-Kreditmittel für die Tourismus-und Freizeitwirtschaft erhöht, sowie der für die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) vorgesehene Haftungsrahmen auf 500 Millionen Euro und die für die Tourismuswirtschaft vorgesehene Haftungsobergrenze im Einzelfall auf vier Millionen Euro jeweils verdoppelt. Im ersten Halbjahr 2009 seien bei der ÖHT allein für die investiven Förderungsmaßnahmen bereits 889 Förderansuchen eingelangt, was eine Steigerung von 22,3 % gegenüber dem Vergleichsraum des Vorjahres bedeute. Mit den 703 bereits genehmigten Förderungen sei ein gefördertes Investitionsvolumen von 422 Millionen EUR (+ 14%) ausgelöst worden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0002