Russland präsentiert sich modern kreativ in Wien

Das Euroforum: communication holt die neue alte russische Seele nach Wien

Wien (OTS) - Am 22. Oktober 2009 trafen sich erneut Kreative aus aller Welt zum alljährlichen Euroforum: communication, der Plattform für europäische Kommunikation, veranstaltet von der Fachgruppe Werbung Wien. Dieses Jahr lag der Fokus auf einem faszinierenden Land, dessen Größe alleine eine unglaubliche Vielfalt verspricht -Russland. Traditionell wurde ins Studio 44 der Österreichischen Lotterien in Wien eingeladen und den Teilnehmern ein vielseitiger, spannender Mix aus "Connecting Businesses and Communications" garantiert.

Fokus Russland (Moskau, St. Petersburg, Sotschi)

Das Euroforum: communication wird von der Fachgruppe Werbung Wien als kostenloses Service für alle Mitglieder angeboten, die Unterstützung bei Expansion und Kooperationen suchen, aber auch für all jene, die sich für Werbung generell interessieren. Jedes Jahr steht dabei eine andere Region im Zentrum der Veranstaltung, heuer lag das Hauptaugenmerk auf dem grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch von Kommunikationsexperten aus Russland, im Speziellen den Städten Moskau, St. Petersburg und Sotschi. Zahlreiche Teilnehmer aus den unterschiedlichsten, europäischen Nationen nahmen auch dieses Jahr wieder diese Gelegenheit wahr und folgten der Einladung von Karl Javurek, Obmann der Fachgruppe Werbung Wien, um mehr über das kreative Potential in Russland zu erfahren. "Wir sind stolz unseren Mitgliedern dieses Service ermöglichen zu können und damit aktiv bei der Gestaltung eines neuen Europas beizutragen, der stetige Erfolg des Euroforum: communication bestätigt uns in diesem Sinne. Wir sind davon überzeugt, dass hier ein stabiles Netzwerk mit einer Unzahl an potentiellen, neuen Geschäftsmöglichkeiten entsteht", so Karl Javurek über die Veranstaltung.

Russland, das größte Land der Erde mit 142,5 Millionen Einwohner (10,1 davon allein in Moskau), stellt ein unglaubliches Investitionspotential dar, denn es bietet seinen Kreativen die größte Werbefläche der Welt. Zwar haben österreichische Firmen das Potenzial dieses neuen Marktes schon seit längerem im Blick, müssen jedoch mit Schwierigkeiten wie Sprache, Tradition und der viel diskutierten "russischen Seele" kämpfen. Ohne spezifisches Wissen über die russische Mentalität, die Art zu leben und zu denken, stellt sich dieser lukrative Markt als unnahbar dar.

Feingefühl und Wissen über diese andere Kultur ist somit für einen Geschäftserfolg ausschlaggebend. Genau hier setzte das Euroforum:
communication an und begleitete alle Teilnehmer einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Nicht nur das Bewusstmachen von Russland als alter Teil Europas, sondern auch das Öffnen für das neue moderne Russland wird angestrebt. Die Philosophie dahinter war das persönliche Kennenlernen und Zusammenbringen in einem angenehmen Ambiente, denn nur so können sich vor allem nachhaltige und lukrative Geschäftsbeziehungen entwickeln.

Highlights des Tages

Interkulturelle Unterschiede im Geschäftsleben wurden in der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion zum Thema "Understand Russian!?" näher diskutiert und haben einen tieferen Einblick in die Welt österreichisch-russischer Wirtschaftsbeziehungen gegeben. Frey-Wille-Geschäftsführer Dr. Friedrich Wille und Russcom Austria-Partner Stefan Szalachy haben hier ihre Erfahrungen mit dem russischen Markt mit allen Anwesenden geteilt. "Als ich letztes Jahr am Euroforum: communication in Wien teilgenommen habe, entstand eine Businesspartnerschaft mit einer Agentur in Rumänien, die sich zu einer lukrativen Zusammenarbeit entwickelt hat. Für mich ist Wien noch immer das Tor zum Osten," so Ab Kuijer, CEO der niederländischen Agentur JuniorSenior. Eine weitere Diskussion über "Sochi 2014 -Austria is getting ready" eröffnete neue Sichtweisen und Chancen, die durch die Vorbereitungen auf die Olympischen Winterspiele für österreichische Unternehmen entstehen. "Wir brauchen Experten, die bereits Erfahrungen in diesen Bereichen gemacht haben", fordert Zhanna Grigorieva, Assistentin des Bürgermeisters von Sotschi österreichische Unternehmen auf sich zu bewerben.

Die Außenhandelsstelle in Moskau hat speziell für das Euroforum:
communication einen Branchenreport über Moskau, St. Petersburg und Sotschi zum Thema Kommunikation erstellt, der exklusiv am 22. Oktober im Studio 44 präsentiert wurde.

Als Gastrednerin konnte Livia Klingl, Autorin des Bestsellers "Die Russen kommen" gewonnen werden, die in einem Liveinterview Rede und Antwort stand. Sie zeigt auf, wie Russland tickt, wie die dortigen Millionäre zu ihrem Geld kamen und was das alles für Österreich bedeutet.

Hochrangige Vertreter bedeutender russischer Werbeagenturen und Kommunikationsunternehmen gingen auf Vorteile der Arbeit in Russland, aber auch auf Schwierigkeiten näher ein. Draftfcb Moskau-Geschäftsführerin Elena Grinina präsentierte zwei Showcases ihrer Agentur, die sich unter anderem für die Sotschi-Kampagne verantwortlich zeichnete. Maxi Shilov, Creative Director der Agentur REPUBLICO in St. Petersburg zeigte das enorme, kreative Potenzial dieser Region auf, während Jason Romeyko von Saatchi & Saatchi mit den Teilnehmern durch Tipps und Tricks für die Arbeit in Russland surfte.

Auch heuer gab es eine Festival-Premiere: Die Gewinner der diesjährigen Red-Apple-Awards des Moscow International Advertising Festival, als auch die ausgezeichneten Werbespots des Intercontinental Advertising Cup wurden präsentiert.

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung sind auf der Website unter www.euroforum-communication.at verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Manfred Pichelmayer, Geschäftsführer
Fachgruppe Werbung Wien
+43 1 514 503790
manfred.pichelmayer@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WER0001