Mautz: Einkommensabhängiges Kindergeld ist frauenpolitischer Meilenstein und Arbeitsauftrag

Wien (OTS/SK) - "Für die SPÖ Frauen ist der heutige Beschluss zum einkommensabhängigen Kindergeld im Nationalrat Anlass zu großer Freude", meinte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz. "Damit wird unsere langjährige Forderung endlich umgesetzt." Mautz weiter: "Die hartnäckigen Verhandlungen von Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek haben sich gelohnt. Die Beihilfe für sozial Schwache bleibt nicht nur bestehen, sie muss auch in Zukunft nicht mehr zurückgezahlt werden. Auch die Situation von AlleinerzieherInnen, die unsere Hilfe besonders brauchen, wurde berücksichtigt" sagte Mautz am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Das Einkommensabhängige Kindergeld ist eine große Chance für mehr Väterbeteilung bei der Karenz. Das Argument, die Familie könne sich den Einkommensverlust nicht leisten, gilt nun nicht mehr. In dieser Hinsicht müssen wir aber noch sehr viel Bewusstseinsbildung leisten, damit das Angebot auch tatsächlich angenommen wird. Väterkarenz soll unbedingt die Regel und nicht die Ausnahme sein", sagte Mautz.

"Ich sehe den Beschluss zum Einkommensabhängigen Kindergeld vor allem auch als Arbeitsauftrag", meinte die SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin. Der Ausbau der Kinderbetreuung für die Unter-Dreijährigen müsse nun dringend beschleunigt werden. "Der Druck von Seiten der Eltern wird nun enorm steigen, denn nur mit einem flächendeckenden Ausbau der Kinderbetreuung können die Eltern das zusätzliche Angebot auch wahrnehmen", betonte Mautz abschließend. (Schluss) up/cv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006