ÖBB - es reicht! Was kommt noch alles als Vorschlag? - außer pünkliche Züge

Grüne Niederösterreich unterstüzen Ökonews - Aktion

St.Pölten (OTS) - Unter dem Motto "Mei Bier is net deppat" lädt die Online-Zeitung Ökonews dazu ein, dem ÖBB-Management eine Protest-Flasche vorbeizubringen.

LAbg Amrita Enzinger und BRin Elisabeth Kerschbaum "arbeiten -befüllen"basteln schon an ihre "Protestflaschen" die sie am Freitag, 23.10.09 um 10 Uhr bei der ÖBB Personenverkehrs AG, 1100 Wien, Wienerbergstraße 10, abgeben wollen.

Anlass dafür ist die letzte Ankündigung des ÖBB-Managements, in Regionalzügen ein Alkoholverbot verhängen zu wollen. Die Verkehrssprecherin der NÖ Grünen, Amrita Enzinger, dazu: "zum einen wollen die ÖBB mit dieser eigenartigen Vorschlag nur von ihren Hauptproblemen der kompletten Inkompetenz auf allen Ebenen ablenken zum anderen sollten alkoholisierte Jugendliche und Erwachsene besser wieder mit dem Auto fahren? Gegen Randalierer und Vandalismus kann die Bahn auch jetzt schon vorgehen, vorausgesetzt, dass sich noch SchaffnerInnen im Zug blicken lassen. Das würde weitaus mehr zum Sicherheitsgefühl der BahnpendlerInnen, insbesondere in den Nachtstunden, beitragen!"

"Wenn die ÖBB Holding ernsthaft annimmt, dass Alkoholismus in den Zügen das größte Problem der PendlerInnen sei, dann muss wohl etwas mit ihrer Beschwerdehotline nicht stimmen." ist auch Bundesrätin Elisabeth Kerschbaum überzeugt. "Zugverspätungen, Fahrplankürzungen, Nebenbahneinstellungen... die Managementkrise der ÖBB wird auf dem Rücken der PendlerInnen ausgetragen. Für viele PendlerInnen ist die tägliche Fahrt zu Schule und Arbeit zum Lotteriespiel geworden. Deshalb werde ich am Freitag um 10 Uhr meine Flaschen abgeben -pünktlich, wenn der Zug bzw. die Schnellbahn keine Verspätung hat!"

Rückfragen & Kontakt:

Kerstin Schäfer
Grüner Klub im niederösterreichischen Landtag

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002