FPÖ verlangt Erweiterung der Schülerfreifahrt auf Kindergartenkinder

Wien (OTS) - Durch die Einführung des verpflichtenden
Kindergartens für Kinder im letzten Jahr vor dem Schuleintritt stehen viele Eltern vor dem Problem, wie die Kinder zum Kindergarten gebracht werden können.
"Leider wurde von der Bundesregierung dieses Problem nicht beachtet", fordert NAbg. Harald Jannach eine Erweiterung der Schülerfreifahrt für Kinder, die im letzten Jahr vor dem Schuleintritt zum Kindergartenbesuch verpflichtet sind.

"Wenn der Nationalrat auf Vorschlag der Bundesregierung ein Gesetz zum verpflichtenden Kindergartenbesuch erlässt, dann muss der Gesetzgeber auch dafür sorgen, dass die Kosten des Transports der Kinder zum Kindergarten nicht bei den Eltern hängen bleiben", fordert Jannach eine Kostenübernahme des Transports der Kinder durch den Bund.

Derzeit müssen die Kindergartenkinder großteils von Eltern selbst zum Kindergarten transportiert werden. Einige wenige Gemeinden organisieren den Transport der Kindergartenkinder mit Bussen und legen die Kosten teilweise auf die Eltern um. "Die Schülerfreifahrt kosten den Eltern derzeit 19,60 Euro pro Jahr, der tagtägliche Transport der Kinder zum Kindergarten im Privat-PKW oder im Gelegenheitsverkehr mit Bussen den Eltern ein Vielfaches", erklärt Jannach.

"Wir fordern mit unserem Entschließungsantrag eine Gleichbehandlung der Kindergartenkinder im letzten Jahr vor dem Schuleintritt mit den Schülern", so Jannach. "Durch eine Erweiterung der Schülerfreifahrt auf Kindergartenkinder im letzten, verpflichtenden Kindergartenjahr vor der Schule käme es zu einer gerechten und sinnvollen Unterstützung für die Familien."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013