FPÖ-Obermayr: Illegale Einwanderung eindämmen!

Dringende Maßnahmen auch an den EU-Ostgrenzen setzen

Wien (OTS) - Einer der wesentlichen Schwerpunkte der EU zur Eindämmung der illegalen Zuwanderung liegt derzeit auf dem Mittelmeerraum und Westafrika. "Diese Fokussierung birgt jedoch Gefahren speziell für Österreich, das auf Grund seiner geografischen Lage nach wie vor ein beliebtes Ziel für illegale Einwanderer aus dem Osten Europas ist." Dies zeigte heute der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Franz Obermayr auf.

"Bei allem Verständnis für die Situation der Mittelmeer- bzw. Atlantik-Anrainerstaaten Italien, Malta und Spanien, darf die EU-Ostgrenze nicht länger vernachlässigt werden", so die klare Forderung des freiheitlichen Europa-Abgeordneten. Obermayr erinnerte in diesem Zusammenhang an die kürzlich in Niederösterreich aufgegriffenen 64 Kurden, von denen 58 nach dem sie einen Asylantrag gestellt hatten, untergetaucht sind.

Zahlen der EU-Kommission zeigen, dass die Zahl der registrierten illegalen EU-Einwanderer um rund 63 Prozent gestiegen ist. Nach wie vor gibt es hier eine enorme Dunkelziffer. "Zum Schutz der europäischen Bevölkerung vor einer unkontrollierten Masseneinwanderung sind dringend entsprechende Maßnahmen erforderlich", forderte Obermayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009