FP-Schock zu Gaspreis: Nicht erst Anfang Dezember die Preise senken, sondern SOFORT!

Derzeitige Lebenserhaltungskosten ein existenzielles Problem

Wien (OTS/fpd) - Für viele Menschen in dieser Stadt sind die derzeitigen Lebenserhaltungskosten zu einem existenziellen Problem geworden. Aus diesem Grund muss die Kaufkraft der Wienerinnen und Wiener gestärkt, nicht geschwächt werden. Die stark gestiegenen Preise am Ölweltmarkt des letzten Jahres haben Wiens Bürgermeister Häupl und seine SP-Finanzstadträtin Brauner dazu bewegt, die massiven Preissteigerungen gleich an die Wien Energie Kunden weiterzugeben. Laut Wirtschaftsministerium könnte sich jeder Wiener bei den Gaskosten rund 100 Euro pro Jahr ersparen - aus diesem Grund fordert die FPÖ-Wien eine sofortige Senkung der Gaspreise um 20%. In den Wiener Haushalten wird bereits geheizt - die von der SPÖ angekündigte Senkung um lächerliche 5% mit dem Beginn der Adventzeit, ist nicht nur viel zu niedrig sondern kommt auch viel zu spät, so der Klubobmann der Wiener FPÖ, LAbg. DDr. Eduard Schock. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
Pressestelle
01/4000-81798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001