SPÖ-Seiser fordert BZÖ auf, sich von KAB-Obmann Schretter klar zu distanzieren

Schretters Verhalten ist rufschädigend und für Abwehrkämpferbund untragbar. Empörte Reaktionen seitens der Kärntner Bevölkerung.

Klagenfurt (OTS) - Der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Herwig Seiser, fordert heute BZÖ-LPO Scheuch und LH Dörfler eindringlich auf, sich sofort vom Obmann des Abwehrkämpferbundes Fritz Schretter und seinen geistigen Ergüssen deutlich zu distanzieren.

Seiser begründet seine Aufforderung mit Schretters fragwürdiger Rede am 10. Oktober 2009 im Konzerthaus. "Diese Rede war gekennzeichnet von unqualifizierten Angriffen und widerspricht allen Bemühungen der Versöhnung und des Miteinander", so Seiser, für den diese Haltung auch für eine verdienstvolle Vereinigung wie dem Abwehrkämpferbund untragbar sei. Zahlreiche Anrufer hätten sich bei ihm, Seiser, über die Rede Schretters empört gezeigt.

"Wenn Schretter die Ehre besitzt, von der er redet, dann soll er schleunigst seine Funktion zur Verfügung stellen", so Seiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002