Koppelung von Wirtschaftsförderung und öffentlicher Auftragsvergabe an betriebliche Gleichstellungsmaßnahmen

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Trotz gesetzlicher Regelungen auf EU- und Bundesebene ist die Diskriminierung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor ein Problem. Ein geeignetes Instrument zur Herstellung von Chancengleichheit sieht die Arbeiterkammer Oberösterreich in der Koppelung von Wirtschaftsförderung und öffentlicher Auftragsvergabe an betriebliche Gleichstellungsmaßnahmen.

Die AK hat deshalb bei der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (forba) eine Studie in Auftrag gegeben, in der Gestaltungsempfehlungen für ein solches Modell ausgearbeitet wurden. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, 29. Oktober, um 11 Uhr
im Café Schottenring, Börsesalon, Schottenring 19, 1010 Wien, möchten wir Ihnen die Ergebnisse dieser Studie sowie unsere Forderungen präsentieren.

Als Gesprächspartner/-innen stehen Ihnen dabei AK-Präsident
Dr. Johann Kalliauer und Dr.in Ulrike Papouschek von forba zur Verfügung.

Pressekonferenz

Koppelung von Wirtschaftsförderung und öffentlicher Auftragsvergabe
an betriebliche Gleichstellungsmaßnahmen

Datum: 29.10.2009, 11:00 - 12:00 Uhr

Ort:
Cafe Schottenring Börsesalon
Schottenring 19, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Martina Macher
Tel.: (0732) 6906-2190
martina.macher@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001