ÖO-Landesregierung: BZÖ-Widmann: Mit Volldampf in die Vergangenheit

Wien (OTS) - Die Fortsetzung der schwarz-grünen Landesregierung
ist für BZÖ-Landessprecher Abg. Mag. Rainer Widmann keine Lösung für Oberösterreich. "Jetzt geht es mit Volldampf in die Vergangenheit", kommentiert er. Widmanns Kritik: Beim "unkoordinierten Start" wurde in der Verwaltung nicht gespart, die Ämterverteilung sei absurd und Zukunftsperspektiven fehlten.

"Auf die Bereinigung bei der Regierungskompetenz wurde gefließentlich vergessen. Das Wirtschaftsressort etwa bleibt aufgeteilt", so Widmann. In diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten hätte radikal in der Verwaltung und bei den "Posten für die Parteigänger" eingespart werden müssen. Wenig positives kann Widmann auch der Einigung bei Energieressort abgewinnen: "Die Grünen, die sie so umweltbewusst und ökologisch geben, haben weniger für den Einsatz erneuerbarer Ideen getan, als etwa Kärnten unter BZÖ-Führung", so Widmann.

Er schätzt, dass der Streit zwischen Rot und Schwarz im Land eskalieren wird, "weil die SPÖ schon mit dem Rücken zur Wand steht." Spannend werde auch die Arbeit des blauen Wohnbaulandesrats Haimbucher. Von ihm fordert Widmann "eine Kontrolle im geförderten Wohnbau, um eine Ghettobildung durch Ausländer zu verhindern."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003