ÖAMTC testet fünf Kindersitze nach - Ergebnisse größtenteils enttäuschend (+Foto)

Seitenaufprallschutz weiterhin Stiefkind bei vielen Kindersitzen

Wien (OTS) - Fünf in Österreich erhältliche Kindersitzmodelle haben es aus zeitlichen Gründen nicht zum großen ÖAMTC-Kindersitztest im Frühjahr 2009 geschafft. Jetzt wurden sie vom Club nachgetestet. Das Ergebnis ist größtenteils enttäuschend: "Gleich zwei Sitze mussten als mangelhaft eingestuft werden", stellt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl fest. Beim Seitenaufprallschutz konnte keiner der fünf Sitze überzeugen.

Das Ergebnis, das sich als Ergänzung zum großen ÖAMTC-Kindersitztest im Mai 2009 versteht, lautet wie folgt:

NANIA Be-One SP, bis 13 kg. Gesamturteil: gut
RECARO Start 2, 15-36 kg. Gesamturteil: befriedigend
HTS Besafe iZi Combi X, bis 18 kg. Gesamturteil: genügend
I'Coo C-Care Plus, bis 13 kg: Gesamturteil: nicht genügend
CHICCO Neptun, bis 9-18 kg: Gesamturteil: nicht genügend

Mit diesen fünf im Herbst nachgetesteten Kindersitzen wurden somit im Jahr 2009 insgesamt 23 in Österreich erhältliche Kindersitze durch den ÖAMTC geprüft. Das Gesamtergebnis: 13 Sitze wurden mit "gut" bewertet, fünf mit "befriedigend", zwei mit "genügend" und drei mit "nicht genügend". Kein Sitz konnte ein "sehr gut" erringen.

Eine kostenlose Kindersitzberatung gibt es an allen ÖAMTC-Stützpunkten in ganz Österreich. Wissenswertes rund um das Thema Kindersicherung im Auto und einen Überblick über alle im Jahr 2009 getesteten Kindersitze findet man im Internet unter www.oeamtc.at/kindersitze . Auch die Ergebnisse früherer Tests kann man hier nachlesen.

Aviso an die Redaktionen:
Bildmaterial zum Test gibt es im ÖAMTC-Foto-Service unter www.oeamtc.at/presse.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit, Eva Käßmayer, Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218, pressestelle@oeamtc.at, http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001