Ministerin Heinisch-Hosek übergibt ISO-Zertifikat an den Asylgerichtshof

Modernes Ablaufmanagement wird mit traditionellen Gerichtsstrukturen verknüpft

Wien (OTS) - Vor einem Jahr hat der Asylgerichtshof seine Arbeit aufgenommen. Heute übergab die Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst Gabriele Heinisch-Hosek in Vertretung von Bundeskanzler Werner Faymann das ISO-Zertifikat, als Zeichen dafür, dass die Arbeitsabläufe des Asylgerichtshofes international anerkannten Maßstäben entsprechen. Traditionelle Gerichtsstrukturen werden so mit einem modernen Ablaufmanagement verknüpft.

Gerade für die Arbeit beim Asylgerichtshof ist dies von besonderer Bedeutung, denn "Asylverfahren zählen zu den politisch wie menschenrechtlich sensibelsten und in vieler Hinsicht mit Emotionen beladenen Gebieten der österreichischen Rechtsordnung. Qualität spielt hier eine große Rolle", sagte Heinisch-Hosek. Begriffe wie modernes Management, Effizienz und Kostenbewusstsein oder Wirkungsorientierung seien in der heutigen Zeit nicht auf Wirtschaftsunternehmen beschränkt, sondern auch für den öffentlichen Dienst wichtige Ziele und Herausforderungen, so die Bundesministerin.

Der Asylgerichtshof müsse seine Aufgabe mit sehr viel Bedacht erfüllen, denn sowohl AsylwerberInnen als auch die ÖsterreicherInnen müssen davon ausgehen können, dass die gestellten Anträge mit größter Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit geprüft würden. "Der Asylgerichtshof besitzt neben der dafür notwendigen fachlichen Kompetenz seiner Richterinnen und Richter sowie seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nunmehr ein modernes Ablaufmanagement, das mit den traditionellen Gerichtsstrukturen optimal verknüpft wurde", sagte die Ministerin.

Im Rahmen des vom Vizepräsidenten des Asylgerichtshofes Volker Nowak präsentierten Projektes "Optima" haben sich die RepräsentantInnen und MitarbeiterInnen des Asylgerichtshofes selbst aktiv auf die Suche nach Ideen und Zielen gemacht und sind damit einen neuen, innovativen Weg gegangen. "Das zeigt, dass der Asylgerichtshof schon seit Beginn seines Bestehens an einer beständigen Qualitätssicherung und deren fortlaufender Weiterentwicklung interessiert ist", sagte die Ministerin.

Der Asylgerichtshof ist der erste Gerichtshof in Österreich, der die ISO-Zertifizierung als Instrument des Qualitätsmanagements besitzt. Für die Übergabe der Zertifizierung bedankte sich der Präsident des Asylgerichtshofes Harald Perl.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dagmar Strobel
Pressesprecherin der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel: (01) - 53115 - 2149
E-Mail: dagmar.strobel@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0004